Wehberg-Kunstrasenplatz heißt nun „LüWo-Arena“

+
Die Vertreter von Stadtverwaltung, LüWo und SC Lüdenscheid präsentierten das neue Namensschild.

Lüdenscheid - Der Kunstrasenplatz am Wehberg heißt nun „LüWo-Arena“: Am Donnerstagabend wurde das neue Namensschild über dem Eingang angebracht – am Freitagmittag präsentierten die Vertreter der Lüdenscheider Wohnstätten AG, der Stadtverwaltung und des SC Lüdenscheid offiziell die neue Partnerschaft.

Von Thomas Machatzke

Auf Initiative der LüWo um den Vorstands-Vorsitzenden Christoph Loos hin ist diese zustande gekommen – für die Namensrechte am Sportplatz unterstützt die LüWo ab sofort jährlich die Stadtverwaltung mit einem „namhaften Betrag“ (O-Ton Fachbereichsleiter Schul und Sport, Hermann Scharwächter).

Die Verwaltung will dieses Geld einsetzen, um Maßnahmen auf dem Sportplatz durchzuführen, für die sonst wohl im Nothaushalt kein Geld da wäre. „Das Geld tut uns gut – es wird auf jeden Fall nicht für die Deckung des Gesamthaushaltes genommen“, stellte Scharwächter fest, „es ist ein gutes Beispiel – es wäre schön, wenn dem Beispiel weitere folgen würden.“

Die offzielle Umbenennung des Platzes ist ein Novum in der Sportstätten-Szene in der Bergstadt. Die LüWo hat sich auch deshalb für den Sportplatz am Wehberg entschieden, weil sie in direkter Nachbarschaft (Starenweg, Breitenfeld, Hasenkamp) viele Immobilien unterhält.

Der Zeitpunkt für die Umbenennung ist gut gewählt: Zur Premiere am neuen Sportplatz wird am Sonntag um 15 Uhr direkt das Bezirksliga-Derby zwischen SCL und RW Lüdenscheid in der neuen LüWo-Arena stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare