SC Lüdenscheid verliert Abstiegsduell

+
Lüdenscheids Stürmer Artur Krämer wirbelte die Gästeabwehr in Halbzeit eins, hier Peter Ohm (links) und Dominic Görke (Mitte), oft durcheinander. Im starken Drolshagener Torwart Sebastian Maraun fand er aber immer wieder seinen Meister.

Lüdenscheid -  Der Sportclub Lüdenscheid versinkt im Abstiegsstrudel. Das Team von Spielertrainer Michael Dolezych unterlag am Sonntag dem Schlusslicht aus Drolshagen 1:3, das die „Rote Laterne“ dank des Auswärtssieges an die Bergstädter weiterreichte.

Von Emanuel Holz

Dabei lief es von Beginn äußerst gut für die Gastgeber, die dem Namensvetter aus Drolshagen den Schneid abkauften und das Spiel bestimmten, ohne jedoch ernsthaft Torgefahr zu erzeugen. Die Gäste, im Spielaufbau limitiert, setzten immer wieder Nadelstiche, doch Patrick Stamms Versuche waren sichere Beute für SCL-Keeper Alexander Goldbach (3./11.). Danach drückten die Hausherren aufs Tempo. Erst zischte El Alamis Drehschuss links vorbei (14.), dann scheiterte Dominik Pinto am bärenstarken SCD-Torwart Sebastian Maraun (19.). Es folgte ein Sturmlauf der Bergstädter: Artur Krämers Distanzschuss entschärfte Maraun (20.), danach verzogen erneut Krämer (27.) und Lüthy (28.) äußerst knapp. Vollends zur Verzweiflung brachte Maraun die Gastgeber, als er die beiden besten SCL-Hochkaräter gegen Krämer („eins gegen eins“/32.) und Lüthy (Schuss aus kurzer Distanz/36.) prächtig parierte. Das Remis zur Pause war für den SCL viel zu wenig.

Verkehrte Welt nach Wiederanpfiff: Der SC Drolshagen kämpfte sich in die Partie, kam durch Dennis Krämers Freistoß erstmals zu Torgefahr, doch Goldbach war per Faust zur Stelle. Mit dem ersten ordentlich vorgetragenen Angriff über die rechte Seite gelang den Gästen dann die Führung: Weuste steckte durch auf Rieder, dieser bediente Patrick Stamm im Zentrum und der vollstreckte aus kurzer Distanz unter die Latte (57.).

Der SC Lüdenscheid stand nun unter Schock, kam kaum noch zu Torgefahr, während der Gast auf Konter lauerte. Und genau so einen nutzte der bärenstarke Patrick Stamm zur Vorentscheidung, als er nach einem Fehlpass der Gastgeber im Mittelfeld steil geschickt wurde, zwei SCL-Kicker und Goldbach aussteigen ließ und eiskalt eisnchob (84.). Die paralysierten Hausherren mussten 60 Sekunden später nach einem Freistoß von Nick Halbe ins Torwarteck (85.) die nächste bittere Pille schlucken. Artur Krämer erzielte den Ehrentreffer (90.+1).

SCL: Goldbach – Der, Kolodziej, Wohlpart (80. König), Schreyer – Pinto (64. Moumin), Wolf, Mi. Dolezych, Lüthy – A. Krämer, El Alami (68. Stenmans)

SCD: Maraun – Rieder, Görke, Ohm, Schröder – Busch (34. Stahl), Weuste, Hilbig, D. Krämer (78. J. Stamm), Peeraer (46. Halbe) – P. Stamm

Schiedsrichter: Jaschewski (Sundern)

Tore: 0:1, 0:2 (57./84.) P. Stamm, 0:3 (85.) Halbe, 1:3 (90.+1) Krämer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare