4:1-Sieg für TuS Langenholthausen

Unvergesslich: Dorfverein aus dem MK spielt in der Schalker Arena - alle Fotos hier

+
Der TuS Langenholthausen feierte seinen 4:1-Sieg gegen Hünsborn "auf Schalke" ausgelassen.

Gelsenkirchen - Es war die Krönung des „Jahrhundertspiels“ des TuS Langenholthausen in der Veltins-Arena "auf Schalke": Der Aufsteiger gewann das Landesliga-Punktspiel gegen Rot-Weiß Hünsborn vor knapp 1300 Zuschauern nach mäßiger erster und starker zweiter Halbzeit mit 4:1 (1:0).

„Einfach fantastisch“, betonte TuS-Präsident Charly Grote, der glühender Anhänger des FC Schalke 04 ist, schon während der Partie, die er an der Seite von S04-Legende Klaus Fischer verfolgte. Fischer hatte als „Pate“ des TuS wie auch Grote auf der Langenholthausener Bank Platz genommen.

Unter königsblauem Himmel kamen die Grün-Weißen vom Düsterloh gegen die gut sortierten Rot-Weißen aus Hünsborn nur mäßig ins Spiel, zur Pause stand dennoch eine 1:0-Führung, für die Kapitän Falk Fischer im Anschluss an einen Standard verantwortlich zeichnete (37.). Nach dem Seitenwechsel steigerte sich der „Gastgeber“, der mittags vom Schalker Mannschaftsbus vom Düsterloh zur Veltins-Arena gefahren wurde, deutlich, brachte nun auch sein Tempo auf die Naturhalme der Arena.

Heimspiel des TuS Langenholthausen "auf Schalke"

„Unfassbar, was das für ein Teppich ist“, meinte Falk Fischer, für den die 90 Minuten auf Schalke wie wohl auch für alle anderen Hauptdarsteller des Tages unvergessen bleiben wird. „Es war einfach nur geil heute. Von dem Moment an, als wir das Stadion betreten haben , war die Freude noch größer. Aber auch die Nervosität war riesengroß. Wir können für diesen besonderen Tag einfach nur dankbar sein“, betonte Fischer, der nach der Pause richtig aufdrehte.

Tim Rademacher stellte nach Zuckerpass von Dominik Beutler auf 2:0 (49.), in Minute 63 hämmerte Fischer die Kugel dann aus der Distanz in die Hünsborner Maschen zum 3:0. Und als Gian-Marcio de Luca auf 4:0 erhöhte (66.), war es endgültig eine grün-weiße Party im Fußballtempel der Königsblauen. Für die Hünsborner, die eine gute erste Halbzeit gespielt hatten, traf Thomas Alfes zum 4:1-Endstand (76.).

Nach der „Welle“ vor rund 900 mitgereisten Anhängern aus Balve und Umgebung schallte die Sauerland-Hymne von Zoff durch die Lautsprecherboxen der Arena. Es war ein Warm up für eine Party des TuS Langenholthausen, die noch lange dauern dürfte...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare