Nils Böttcher sieht die FSV gerüstet

+
FSV-Neuzugang Marvin Bonevski (rechts, Spielszene aus dem Test beim Kiersper SC) dürfte nach den Eindrücken der Vorbereitung ein ganz heißer Kandidat für die Startformation sein.

Werdohl - Knapp sieben Wochen lang bereiteten sich die Landesliga-Fußballer der FSV Werdohl auf Tag X vor. Dieser Tag X ist nun gekommen. Am Sonntag (15 Uhr, Kunstrasen-Nebenplatz des Stadions Große Wiese) beginnt für die Mannschaft des Trainergespanns Marco Polo und Nils Böttcher die neue Saison mit einem Auswärtsspiel beim SV Hüsten 09.

"Endlich geht’s los. Wir freuen uns darauf“, sagt Nils Böttcher, der sein Team nach intensiver Vorbereitung und sieben bestrittenen Testspielen gerüstet sieht für den Ernstfall.

Ihren letzten Probelauf absolvierten die Lennetaler am vergangenen Mittwochabend beim Bezirksligisten Kiersper SC. „Die Mannschaft ist gut eingespielt, die Abläufe passen zum Großteil. Das hat man am Mittwoch in der ersten Halbzeit gesehen“, meint Böttcher, dessen Elf am Felderhof nach 45 temporeichen Minuten mit 4:1 führte und das Spiel im Griff hatte. Im zweiten Durchgang allerdings lief bei der FSV nicht mehr wirklich viel zusammen, erkämpfte der KSC letztlich noch ein 4:4 und zeigte den Werdohlern Schwachpunkte in der Defensive auf. Diesen Arbeitsauftrag vom Felderhof nahmen Böttcher und Polo mit in die letzte Einheit.

Auftaktgegner SV Hüsten 09 hingegen beendete seine Generalprobe mit einem Sieg. Gegen den klassengleichen SV Hilbeck (Staffel 3) verbuchte die Mannschaft von Klaus Borschel am vergangenen Sonntag nach Toren von Eigengewächs Jannis Käthler und Denis Rodrigues Gomes einen 2:0-Erfolg. Über die Auftritte der 09er in den zurückliegenden Wochen haben sich Marco Polo und Nils Böttcher über verschiedene Kanäle bestmöglich informiert, selbst unter die Lupe genommen hat das FSV-Trainerduo den Auftaktgegner jedoch nicht.

„Hüsten befindet sich in einer ähnlichen Situation wie wir. Es gab auch dort in diesem Sommer einen personellen Umbruch. Und wie bei uns sind in Hüsten jetzt viele junge Spieler im Kader“, sagt Nils Böttcher, der nicht zuletzt aus diesem Grund ein „interessantes Duell“ erwartet. Neun Neuzugängen stehen beim Tabellenzwölften der Vorsaison zehn Abgänge gegenüber. Bei der FSV fiel der Umbruch mit zwölf „Neuen“ und sieben Abgängen ähnlich groß aus. Wer seine Hausaufgaben in diesem heißen Sommer besser gemacht hat, auch das dürfte der 90-Minüter am Sonntag ans Licht bringen.

Neben den langzeitverletzten Akteuren Julian Kroll, Andre Schüngel und Nico Spais müssen die Werdohler, die laut Böttcher „auf Sieg spielen“ werden, auf die Urlauber Melih Akdeniz und Younes Zaim verzichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare