FSV Werdohl springt an die Tabellenspitze

+
Rejhan Zekovic machte im Zentrum eine starke Partie, war Denker und Lenker im Werdohler Angriffsspiel. In dieser Szene gewinnt der Antreiber das Kopfballduell gegen den Hagener Dennis Cela (links).

Hagen - Auf diese Reaktion der Mannschaft hatten die Verantwortlichen der FSV Werdohl nach schwierigen und teils auch unruhigen Wochen in der Winterpause gehofft: Dank einer anständigen Leistung entführte die FSV im ersten Punktspiel des Jahres drei Punkte von der Volme, behauptete sich beim SSV Hagen mit 2:0 (0:0) und setzte sich nach den Spielausfällen des RSV Meinerzhagen und des FC Lennestadt vorübergehend sogar an die Spitze der Fußball-Landesliga.

„Kompliment an die Jungs. Wir haben ein tolles Spiel gemacht und gehen verdient als Sieger vom Platz“, sagte FSV-Sportchef, Torhüter und Interimscoach Alexander Schmale, „es war das richtige Signal. Diese Mannschaft lebt.“

Auf dem trotz eisiger Kälte bestens bespielbaren Kunstrasen am Höing hielt das Interimsduo Schmale/Felbick am bewährten 4-4-2-System fest. Rattelsberger und Schröder strahlten in der Innenverteidigung viel Ruhe aus, Hines und Fischer verteidigten auf den Außenbahnen zuverlässig hinter Spais und Sarris. Vor der Viererkette gab der fleißige Kroll den „Staubsauger“, während Zekovic im Zentrum die Fäden zog und mit einigen klugen Zuspielen die Spitzen Kessler und Bektas gut in Szene setzte. Zwar steckte bei den Lennetalern im Spielaufbau hier und da noch Streusalz im Getriebe, nach langer Winterpause aber waren sie spielerisch schon ganz ordentlich unterwegs.

Kessler hatte im ersten Abschnitt gleich zweimal die Führung auf dem Fuß. Nach einer Viertelstunde aber wurde sein Schuss noch im letzten Moment von Köse geblockt, in Minute 29 fehlten nur wenige Zentimeter. Auch Fischer hätte die Kugel im Hagener Netz zappeln lassen können, nach Zekovic-Flanke aber scheiterte er an SSV-Schlussmann Reinhard (36.). Doch auch die Gastgeber, bei denen Marco Slupek als SSV-Trainer debütierte, hatten im ersten Durchgang den möglichen Führungstreffer vor Augen. Enes Demir hatte Rattelsberger auf den falschen Fuß gestellt und freie Bahn, fand in Schmale aber seinen Meister (41.). Ansonsten aber hatte der Rangachte, bei dem Wanderer ein starkes Spiel auf dem Flügel machte, in der ersten Halbzeit offensiv eher wenig anzubieten.

Den ersten Hochkaräter nach Wiederanpfiff hatte der SSV. Nach einem Angriff über die linke Seite jagte Yilmaz das Spielgerät dann aber aus kurzer Distanz unbedrängt über das Gestänge (54.). Nicht minder fahrlässig ließen Bektas (64.) und Kroll nach Sarris-Fanke (67.) zwei ganz dicke Möglichkeiten der Werdohler liegen. Nachdem auch Fischer nach einem Sololauf gescheitert war (71.), ließ Kessler die FSV dann aber doch jubeln. Nach butterweicher Hereingabe von Hines war der Stürmer mit dem Kopf zur Stelle – 0:1 (72.). Kessler hätte sogar auf 0:2 stellen können, Reinhard aber hielt den SSV im Spiel (82.). Und fast im Gegenzug rettete Schmale mit einem Reflex gegen Yilmaz die „Null“.

Hagen ging in der Schlussphase volles Risiko, die FSV lauerte auf Konter. Einen davon vollendete Bektas mit dem entscheidenden 0:2 (89.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare