FSV nur eine Halbzeit auf Augenhöhe

Die FSV unterlag in Neheim 0:2.

Neheim - Eine Halbzeit lang hielt die FSV Werdohl am Freitagabend zum Hinrundenfinale beim Landesliga-Herbstmeister SC Neheim richtig gut mit. In Durchgang zwei allerdings verdienten sich die nun bärenstarken Gastgeber den 2:0 (0:0)-Sieg, die FSV kam letztlich nicht für Zählbares in Frage.

Das Sander-Team versteckte sich beim Tabellenführer keineswegs, im Gegenteil. Die FSV stand taktisch gut, verschob gut, ging gallig zu Werke. So hatte der Primus zwar spielerische Vorteile, doch echte Torchancen blieben in der ersten Halbzeit absolute Mangelware. Ausnahme: Nach 30 Minuten tauchte Schwarzenberg frei vor FSV-Torwart-Routinier Simon Felbick auf, doch dieser parierte mit einer Faustabwehr und verhinderte die Neheimer Führung.

Die Gäste, bei den Emre Aydin auf der „6“ toll abräumte und Robert Bierkoch das Hünenduell gegen Voß sehenswert für sich entschied, hatten auch ihre Chancen, so bereits nach fünf Minuten, als Aydin an Torwart Alves scheiterte. Oder in Minute 29 – Philipp Fischers Schuss wurde hier allerdings von Meyer gerade noch geblockt.

Nach den torlosen ersten 45 Minuten aber kam ein anderer SC Neheim aus der Kabine. Der Tabellenführer agierte nun deutlich zielstrebiger, die FSV mühte sich, hatte aber nach dem Wechsel keine einzige Torchance mehr. Das 1:0 für den SC war dennoch bitter für die Gäste, die nach einer eigenen Ecke in einen Konter über Rademacher liefen. Der flankte scharf von links, Felbick rutschte am Ball vorbei – und am langen Pfosten stand Xhaka mit dem Rücken zum Tor und drückte das Leder mit der Fußsohle über die Linie (59.).

Seber sorgt für die Entscheidung

Der SC machte weiter, hatte durch Bilinski eine Doppelchance (68., 70.), die keinen zählbaren Erfolg brachte. Und so war es Seber, dem nach 78 Minuten mit einem abgefälschten 16-Meter-Schuss die Entscheidung zum 2:0 gelang. So war es unterm Strich ein verdienter Favoritensieg – allerdings mit einem Außenseiter, der seine Haut teuer verkauft hatte.

SCN: Alves – Meyer, Xhaka, Greis, Busch – Schwarzenberg, Mersovski (84. Rengshausen), Nettesheim (75. Guntermann) – Seber, Rademacher, Voß (46. Bilinski)
FSV: Felbick – Bierkoch, Schröder, Brüll, Sarris – Klamann (67. Tuz), P. Fischer, Aydin, Akdag (46. Mura), Bektas – F. Fischer (76. Koctürk)
Schiedsrichter: Maßmann (Unna)
Tore: 1:0 (59.) Xhaka, 2:0 (78.) Seber

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare