Fußball-Landesliga

Werdohl entzaubert den Spitzenreiter

+
Redouane El Alami (links, im Duell mit dem Gerlinger Kubilay Basoglu) verdiente sich im defensiven Mittelfeld Bestnoten, scheute keinen Zweikampf.

Werdohl – Chapeau, FSV Werdohl! Mit einer spielerisch wie kämpferisch hervorragenden Vorstellung entzauberten die Lennetaler am Freitagabend den Spitzenreiter, bezwangen den FSV Gerlingen völlig verdient mit 4:2 (2:1).

Es war zugleich der erste Heimsieg der Riesei-Kicker im Kalenderjahr 2019 – und das knapp zwei Wochen nach der peinlichen 0:1-Pleite gegen das Schlusslicht SSV Hagen. 

Die Gastgeber waren von Beginn an drin in der Partie, hauten sich in die Zweikämpfe und suchten vor allem zielstrebig den Weg nach vorne. Bereits nach vier Minuten hätte die Kugel im Kasten des Tabellenführers zappeln können, doch ein Freistoß-Torpedo Kayas aus 17 Metern klatschte lediglich gegen den Querbalken. Auf der Gegenseite führte die erste gefährliche Aktion der Gäste prompt zum Führungstreffer. Tim Weber vollendete einen Angriff über die rechte Außenbahn sehenswert via Innenpfosten zum 0:1 (14.). 

Die Werdohler aber zeigten sich unbeeindruckt und blieben ihrer Linie im 4-4-2-System treu. Sarantidis hätte auf 1:1 stellen können, scheiterte aber an Gäste-Torhüter Grebe (16.). Auch Kaya fand mit einem weiteren Freistoß zunächst noch seinen Meister in Grebe (22.), ebenso wie Orhan per Seitfallzieher aus spitzem Winkel (26.). Doch auch Gerlingen blieb mit schnellem Umschaltspiel gefährlich. Gegen Schöler klärte Werdohls Linksverteidiger Sarris in allerhöchster Not (30.). Es war ein gutklassiger Landesliga-Kick, der intensiv geführt wurde. 

In Minute 38 dann ging Bektas nach einem Zweikampf mit Stahl zu Boden. Trotz der Proteste der Gäste, die kein Foulspiel gesehen hatten, zeigte Schiedsrichterin Paszehr auf den Punkt. Kaya ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte den Elfer zum 1:1 (38.). Drei Minuten später krönte Kaya dann seine Leistung mit seinem zweiten Treffer, als er nach Sarris-Eckball den Ball mit voller Wucht in den Kasten köpfte. Gerlingen hätte noch vor der Pause egalisieren können, Weber aber schloss zu unpräzise ab (43.). 

Gryn macht mit dem 4:1 alles klar

Durchgang zwei eröffnete Kaya mit einem Distanzschuss (48.), danach erhöhte Gerlingen den Druck und kam durch Laube zum Abschluss, Werdohls Torhüter Schmale aber war auf der Hut (60.). Keine 60 Sekunden später hämmerte Gryn das Spielgerät gegen die Latte des Gäste-Tores, in der es kurz darauf dann doch klingelte. Nach einem Konter legte Sarantidis uneigennützig quer zu Bektas, der eiskalt vollstreckte – 3:1 (63.). 

Der Spitzenreiter bemühte sich danach zwar um den schnellen Anschlusstreffer, zwingend wurde er aber nicht. Die Werdohler hingegen fuhren mehrere Konter, einen dieser schnellen Gegenstöße vollendete Gryn nach Spais-Vorarbeit zum entscheidenden 4:1 (76.). Mit Rademachers Treffer zum 4:2 in der Nachspielzeit betrieb der Primus lediglich noch Ergebniskosmetik.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare