FSV Werdohl düpiert Spitzenreiter SpVg Olpe

+
Falk Fischer (links), der in der Winterpause vom Westfalenligisten SuS Langscheid/Enkhausen zur FSV Werdohl zurückgekehrt war, steuerte direkt einen Treffer zum überraschenden Auswärtssieg in Olpe bei.

Olpe - Die FSV Werdohl hat am ersten Spieltag der Fußball-Landesliga nach der Winterpause für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Nach einer starken Vorstellung siegte die Mannschaft des neuen FSV-Trainers Alen Terzic am Sonntag beim bislang souveränen Tabellenführer SpVg Olpe mit 3:2 (2:1).

Die Werdohler machten von Anfang an klar, dass sie die 0:5-Schlappe aus dem Hinspiel korrigieren wollten, verhielten sich taktisch diszipliniert und attackierten die Olper früh. Die Führung für die Hausherren entsprang einem Patzer von Robert Bierkoch, der sich bei einem langen Ball aus der Olper Abwehr heraus verschätzte. Torjäger Philipp Bredebach nahm das Geschenk an und überlupfte FSV-Torwart Markus Grete zum 1:0 (13.).

Die Gäste ließen sich von dem Rückstand nicht aus der Ruhe bringen und schlugen nur wenig später zurück. Nach einer Flanke von Onur Benli lauerte Rejhan Zekovic am langen Pfosten und köpfte zum 1:1-Ausgleich ein (19.), dem Rückkehrer Falk Fischer mit einem verdeckten Schuss aus 18 Metern das 2:1 aus Werdohler Sicht folgen ließ (21.).

Das machte Eindruck auf den Spitzenreiter, dem es nicht gelang, das gefürchtete Tempo aufzunehmen. Lukas Kessler (26.) und abermals Zekovic (27.) verpassten es bei ihren Möglichkeiten, das Resultat frühzeitig deutlicher zu gestalten. „Wir hätten es beim Stande von 2:1 schon klarer regeln können“, bemerkte auch Terzic nach dem Schlusspfiff.

So aber musste die FSV nach etwas mehr als einer Stunde den 2:2-Ausgleich, erneut durch Bredebach, hinnehmen. Die Olper investierten in den zweiten 45 Minuten mehr, kamen aber wenig in gefährliche Abschlusssituationen. Nur selten wurde es für Grete so eng wie beim Schuss von Oliver Ziegler, den der FSV-Schlussmann ums Eck seines Kastens herumlenkte (75.).

In der Schlussphase sah alles bereits nach einer Punkteteilung aus, ehe in der Nachspielzeit noch einmal Zekovic von der SpVg etwas zu viel Platz in deren Strafraum bekam. Der Werdohler Angreifer zog ab und traf zum umjubelten 3:2-Endstand. Entsprechend bedient war Olpes Coach Ottmar Griffel. „Wir haben in der ersten Halbzeit die Führung zu leichtfertig hergegeben“, kritisierte er. Mehr als zufrieden mit seinen Schützlingen war hingegen Terzic. „Wir haben es von Beginn an richtig gut gemacht und waren der unangenehme Gegner, der wir sein wollten“, lobte der Iserlohner. - Von Christian Müller

Olpe: Bölker – Griffel, Huckestein, Ochs, Prothmann – Tahiri (57. Tomm), Rokitte (87. Stahl), Ziegler, Ohm (72. Reiher) – Buchen, Bredebach

FSV: Grete – Mura (75. Sesay), Bierkoch, Schröder, Sander – Benli, Kaya, Aydin, Fischer (90. Maus) – Kessler, Zekovic (90.+4 Caliskan)

Schiedsrichter: Kleiböhmer (Hagen)

Tore: 1:0 (13.) Bredebach, 1:1 (19.) Zekovic, 1:2 (21.) Fischer, 2:2 (61.) Bredebach, 2:3 (90.+2) Zekovic

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare