1:2! FSV Werdohl patzt gegen RW Erlinghausen

+
Hoher Aufwand, kein Ertrag: Rejhan Zekovic (links) und die FSV gegen Erlinghausen.

Werdohl - Das Thema Aufstieg in die Westfalenliga ist seit Mittwoch praktisch abgehakt: Die FSV Werdohl hat ihre vorgezogene Partie in der Fußball-Landesliga gegen RW Erlinghausen mit 1:2 (0:1) verloren.

Damit hat die Elf von Trainer Manuel Sander Spitzenreiter SG Finnentrop/Bamenohl für sein Heimspiel am Sonntag gegen die SpVg Hagen einen „Matchball“ verschafft. 

Vor 150 Zuschauern im Riesei-Stadion, darunter neben Werdohls Bürgermeisterin Silvia Voßloh auch BVB-Geschäftsführer und Erlinghausens Vereinsvorsitzender Hans-Joachim Watzke, lieferten die Gäste aus dem Marsberger Ortsteil eine taktisch disziplinierte Vorstellung ab. Per Freistoß aus rund 25 Metern Torentfernung brachte Ümral Bahceci die Rot-Weißen mit 1:0 in Führung (13.) – die erste brandgefährliche Szene der Begegnung. 

Die Gastgeber betrieben hohen Aufwand und zeigten großen Willen, aber es gelang ihnen am Geburtstag von Trainer Manuel Sander viel zu selten, sich gefährlich bis vor Erlinghausens Torwart Benedikt Müller durch zu kombinieren. RWE stellte viele Passwege zu, hatte in Ballnähe oft Überzahl. 

In Durchgang zwei erhöhte Sander notgedrungen das Risiko, brachte Philip Fischer für Marius Maus und stellte vom gewohnten 4-4-2-System auf eine 3-4-3-Formation um. Damit verlagerte die FSV das Spiel mehr in die Erlinghausener Hälfte, tat sich aber weiterhin schwer, zu klaren Möglichkeiten zu kommen. 

Der Ausgleich fiel letztlich durch einen beherzten Schuss von Rehjan Zekovic aus knapp 20 Metern (1:1, 77.) – eine Willensleistung. Erlinghausen aber blieb cool: Bilal Akgüvercin drückte kurz vor Schluss eine scharfe Hereingabe von links zum 1:2 über die Linie (90.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare