Fußball-Landesliga

FSV: Neues Ziel, aber auch Fragezeichen

+
Das Gespräch mit dem Vorstand steht noch aus: Marco Polo (links) und Nils Böttcher.

Werdohl – Mit einem Leistungstest begann für die Landesliga-Fußballer der FSV Werdohl am Dienstag die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte, für die sich die Lennetaler neue Ziele gesteckt haben.

„Wir wollen die Position, die wir jetzt haben, mindestens halten“, sagt Trainer Nils Böttcher, dessen Team mit sechs Punkten Rückstand auf Spitzenreiter FSV Gerlingen auf Rang vier überwintert. 

Festgezurrt ist der Vorbereitungsplan für die am 17. Februar mit einem Heimspiel gegen Rot-Weiß Hünsborn beginnende Restrunde der Werdohler. Wurde in der zurückliegenden Trainingswoche in drei Einheiten primär an der Kondition gefeilt, wollen Polo und Böttcher mit dem Team ab Dienstag im „technisch-taktischen Bereich“ arbeiten. 

„Wir haben uns nach den Erkenntnissen in der Hinrunde vorgenommen, in der Rückrunde taktische Veränderungen vorzunehmen“, sagt Nils Böttcher. Verinnerlicht werden sollen die spieltaktischen Vorgaben sowohl im Training als auch in den vier vereinbarten Testspielen, die die FSV allesamt auswärts gegen klassentiefere Gegner bestreiten wird. 

Ihren ersten Test absolvieren die Lennetaler am 31. Januar (19 Uhr) beim Iserlohner A-Kreisligisten SpVgg Nachrodt, am 3. Februar (15 Uhr) geht es zum Staffel-6-Bezirksligisten SV Deilinghofen-Sundwig und am 7. Februar zum Deilinghofener Ligarivalen BW Voerde. Ihre Generalprobe bestreitet die FSV schließlich am 10. Februar (14 Uhr) beim Staffel-5-Bezirksligisten TuS Plettenberg. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare