Einstelliger Tabellenplatz als Zielvorgabe

+
Trainer und Betreuer mit vier von sieben Neuzugängen des SSV Küntrop (von links): Mohamed Riabi, Benedetto Loggia, Okan Özbek, Gianluca Ce und Sven Schröder.

Küntrop - Seit Freitagabend befinden sich die A-Liga-Fußballer des SSV Küntrop in der Vorbereitung auf die neue Saison, die im Kreis Arnsberg parallel zu den überkreislichen Ligen am ersten September-Wochenende beginnen soll. „Schön, dass es endlich wieder losgeht“, sagte ein bestens gelaunter SSV-Trainer Giuseppe Ventimiglia beim offiziellen Aufgalopp an der Dinneike, wo nach der ersten Einheit noch zusammen gegrillt wurde.

Nach einer eher mäßigen Spielzeit 19/20 – zum Zeitpunkt des coronabedingten Abbruchs standen die Rot-Weißen im Arnsberger Kreisoberhaus auf Rang zehn – soll es tabellarisch wieder bergauf gehen in Küntrop. „Unser Ziel ist ein einstelliger Tabellenplatz. Wir sind in der Breite besser aufgestellt als in der letzten Saison, allerdings gilt es jetzt auch, die Neuzugänge schnell zu integrieren. Wenn das funktioniert, dann können wir auch eine gute Rolle spielen“, betonte Giuseppe Ventimiglia, der von Betreuer Sven Schröder unterstützt wird.

Bei der Verpflichtung der Neuzugänge hat Ventimiglia nichts dem Zufall überlassen und Akteure verpflichtet, die er aus seiner vorherigen Tätigkeit im Plettenberger Raum gut bis sehr gut kennt. Vom Bezirksligisten TuS Plettenberg lockte „Venti“ Mohamed Riabi, Gianluca Ce und Marvin Stahlmann zum SSV, vom A-Ligisten Türkiyemspor Plettenberg sind die Leistungsträger Okan Özbek und Ufuk Al an die Dinneike gewechselt. Auch auf der Torhüterposition haben die Küntroper nachgelegt und mit Benedetto Loggia einen Keeper verpflichtet, der zuletzt bei Eyüpspor Werdohl zwischen den Pfosten gestanden hatte. Weil zudem Lars Gaude zurückgekehrt ist vom TuS Neuenrade, stehen gleich vier Torhüter zur Verfügung. Der Konkurrenzkampf wurde damit in allen Mannschaftsteilen neu entfacht.

„Die Aufgabe ist, diese Mannschaft so schnell wie möglich zu formen“, so Ventimiglia, der nach den Abgängen der erfahrenen Strategen Dennis Rattelsberger und Matthias Voß (beide zur FSV Werdohl) mit seinem Team insbesondere an der Defensivarbeit feilen wird. Angestrebt wird eine taktische Ausrichtung im 3-5-2-System, alternativ ein 4-4-2. Zum Kreis der Favoriten in der Arnsberger A-Liga zählt Ventimiglia den SV Bachum/Bergheim, den FC Neheim-Erlenbruch und auch den Lokalrivalen SV Affeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare