Staffelleiter Frank Schwarzelühr ist sauer

+
Sauer auf das KSG: Frank Schwarzelühr.

Kreisgebiet Frank Schwarzelühr ist sauer, und nicht erst seit dieser Woche. Denn rund zweieinhalb Wochen vor Saisonende blickt der Staffelleiter der Lüdenscheider FußballKreisliga C auf ein schiefes Tabellenbild. Und das hat nicht allein damit zu tun, dass nach dem Rückzug des Post SV Lüdenscheid nur noch 13 Mannschaften übrig geblieben sind.

Vielmehr geht es um zwei Spielabbrüche aus dem Vorjahr, die noch immer nicht verhandelt worden sind: zum einen die Partie TSP Plettenberg II gegen TuRa Eggenscheid vom 30. September, zum anderen FSV Werdohl II gegen TSP Plettenberg II vom 18. November. Und die Sachen brennen auch daher unter den Nägeln, weil mit Eggenscheid der aktuelle Tabellenführer und Werdohl der Vorletzte involviert sind.

Und damit nicht genug: Als seit dem Kreistag im April frisch gebackener A-Liga-Staffelleiter wartet der Altenaer auch noch darauf, dass der Einspruch des Kiersper SC II gegen die Wertung des Spiels gegen Eyüpspor Werdohl (3:3) vom 24. März verhandelt wird. Damals war Eyüp-Trainer Ismail Uzunoglu vom Schiedsrichter der Anlage verwiesen worden, hatte sich später aber eingewechselt. Für diesen Fall gilt: Beide Teams befinden sich noch voll im Abstiegskampf.

Warum das Kreissportgericht (KSG) unter Vorsitz von Heiko Kölz, der schon beim Kreistag in die Kritik geraten war, noch immer nicht getagt bzw. entschieden hat, ist für Schwarzelühr ein Unding.

Und er hat Beistand erhalten: Georg Heimes, Vorsitzender des Kreisfußball-Ausschusses, hat in dieser Woche für den Fall, dass noch frische Verfehlungen auflaufen sollten, angeordnet, diese nicht an dass KSG, sondern direkt an den Verband zu übergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare