Späte Tore retten das Glörfeld-Team

+
Polonia um Verteidiger Mike Orlean wehrte sich tapfer, musste sich am Ende aber doch dem LTV geschlagen geben.

Lüdenscheid - Der LTV 61 hat nach dem Fehlstart in der Meisterschaft eine Bruchlandung im Kreispokal mit einer Energieleistung in der letzten Viertelstunde verhindert. So siegte das Glörfeld-Team am Dienstagabend 4:1 (0:0) beim B-Kreisligisten Polonia Lüdenscheid, der eine so hohe Niederlage nach einer ordentlichen Vorstellung nicht verdient hatte.

Von Thomas Machatzke

Der LTV war das spielerisch bessere Team und begann gut. Helbig verpasste nach zwei Minuten knapp das 0:1, Muti (9. + 27.) hatte zwei weitere Chancen. Doch ein Tor wollte nicht fallen für den Gast vom Honsel, und so wurdie Partie mit fortlaufender Spieldauer immer zäher, zumal beim Gast Zakrzewski und Konstantinids schon früh verletzt ausschieden. Das 0:0 zur Pause hatten sich die Gastgeber am Dickenberg durchaus verdient, denn dem Favoriten war nach dem guten Start nicht mehr allzu viel eingefallen.

So ging es nach dem Wechsel weiter. Als dann nach 56 Minuten Marc Hüppler einen Polonia-Konter zum 1:0 nutzte, lag die Pokal-Überraschung in der Luft. Der LTV taumelte wie ein angeschlagener Boxer und hatte Glück, dass Jalal Ghali bei einem Konter in einer 1:1-Situation gegen Noll die Entscheidung verpasste (72.).

Tatay setzt den Schlusspunkt

Statt eines 2:0 kam so doch noch alles anders. Nach einem Muti-Freitoß bewies Cilingir beim 1:1 seine Goalgetter-Qualitäten (77.). Sieben Minuten später war es wieder Muti, der diesmal Helbig mustergültig zum 1:2 bediente. Die Partie war gedreht – Polonia machte auf und fing sich durch einen Brauckmann-Heber (86.) und einen Tatay-Schuss (89.) noch zwei weitere Tore zum 1:4-Endstand. Der LTV 61 war mit einem blauen Auge davongekommen und trifft nun im Achtelfinale auf den Sieger der Partie FC Lüdenscheid gegen TSKV Altena.

Polonia: Rodemann – Roeder (46. Aktan), Schaub, Jamal Ghali, Kaufung (70. Pfeiler), Jalal Ghali, Hüller, Sekulla, Sardella (34. Rzyczniok), Orlean, Seeling

LTV 61: Noll – Zakrzewski (24. Tatay), Dobbrow, Brauckmann (89. Netterdon), Helbig, Cilingir, Muti, Poulidis, Krischker, K. Ucan, Konstantinidis (32. Losse)

Schiedsrichter: Tank (Werdohl)

Tore:  1:0 (56.) Hüppler, 1:1 (77.) Cilingir, 1:2 (84.) Helbig, 1:3 (86.) Brauckmann, 1:4 (89.) Tatay)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare