Fußball

Pflichtspielstart steigt in Dahle

+
Pflichtspielstart in Dahle gegen Rönsahl: Robin Skerath (rechts) wird dem VfB Altena wegen Spätschicht heute Abend aber wohl fehlen.

Altena – Mit einer 1:3-Heimniederlage gegen den TSV Rönsahl ging die Spielzeit 2018/19 für den VfB Altena zu Ende, und gegen den Ligakontrahenten von der Westfalengrenze bestreitet der heimische A-Ligist heute Abend in der 1. Runde des Krombacher-Kreispokalwettbewerbs auch das erste Pflichtspiel der neuen Saison: Wegen der Erneuerung des Kunstrasens allerdings nicht im Reineckestadion, sondern um 19 Uhr auf dem Sportplatz Lindscheid in Dahle.

Mittlerweile sind die Burgstädter in der fünften Woche ihrer Vorbereitung angekommen, „von daher“, so der neue Cheftrainer Christian Weiß, „wird es auch Zeit, dass es endlich losgeht.“ Gewürzt wurden die zahlreichen Trainingseinheiten auf dem Aschenplatz am Reineckestadion mit insgesamt sechs Test- und Turnierspielen, verloren ging nur das Duell beim Bezirksligisten TuS Plettenberg (1:3). „Insgesamt ist der bisherige Eindruck gut, Die Jungs, die da waren oder jetzt gerade aus dem Urlaub zurückgekehrt sind, sind willig, am Engagement gibt es nichts auszusetzen. Letztlich ist aber nicht mehr als ein Anfang gemacht, für den Fußball, den ich mir vorstelle, brauchen wir bestimmt noch drei, vier Wochen“, geht Weiß davon aus, dass sich die Vorbereitung noch bis in die ersten Saisonwochen ziehen wird.

Gegen den letztjährigen A-Liga-Vizemeister TSV Rönsahl („Die sind vorne sehr gut besetzt und für mich die körperliche stärkste Mannschaft in der Kreisliga A“) erwartet der Trainer ein sehr intensiv geführtes Duell, in dem der Einzug in die 2. Runde natürlich das Ziel ist – aber nicht um jeden Preis: „In erster Linie geht es für mich um die Weiterentwicklung und das Abstellen von Defiziten. Insbesondere möchte ich ein schnelleres und geordneteres Umschaltspiel, sowohl offensiv als auch defensiv, sehen.“

Fehldiagnose bei Kräuter 

Der Kader ist schon sehr ordentlich gefüllt, einige Ausfälle aber gibt es dennoch: Massimo Loreto, Benjamin Zekovic und Felix Hengstenberg weilen noch im Urlaub, dazu wird Robin Skerath (Spätschicht) wohl beruflich bedingt passen müssen. Dafür wird ein Akteur zumindest auf der Bank sitzen, mit dem eigentlich für lange Zeit nicht zu rechnen war. Bei Bastian Kräuter hat sich die erste, niederschmetternde Diagnose (Kreuzbandriss) nach einer weiteren Untersuchung nämlich nicht bestätigt, der Neuzugang vom LTV 61 absolvierte am Mittwoch gar erstmals wieder eine Trainingseinheit.

Wenn nicht am Freitag, dann könnte er aber zumindest am kommenden Dienstag einen ersten Einsatz bestreiten, wenn für die Burgstädter ab 19 Uhr beim Arnsberger A-Ligisten SSV Küntrop ihre Meisterschafts-Generalprobe ansteht. Ligastart ist dann am Sonntag, 25. August, beim TuS Ennepe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare