RSV Meinerzhagen gewinnt Pokal-Derby in Werdohl

+
Des einen Freud, des anderen Leid: Der Werdohler Fisnik Zejnullahu (rechts) traf für Meinerzhagen zum 0:1, Faruk Cakmaks (Zweiter von rechts) Lattenabpraller sah der Schiri nicht im Tor.

Werdohl - Die Revanche ist aus Sicht des RSV Meinerzhagen geglückt: Keine vier Wochen nach dem Aufeinandertreffen in der Fußball-Landesliga gewannen die Volmestädter am Dienstag im Kreispokal-Viertelfinale bei der FSV Werdohl mit 2:1 (0:0). Die Treffer für die Gäste erzielten zwei ehemalige Werdohler.

Gewisse Parallelen zum Südkreis-Derby in der Liga, das die FSV mit 1:0 etwas glücklich, aber keineswegs unverdient gewonnen hatte, waren bei der Neuauflage unverkennbar. Höhere Ballbesitzanteile verzeichnete Meinerzhagen, hatte gegen gut eingestellte Gastgeber aber zunächst Mühe, in die torgefährlichen Räume zu kommen.

Erster großer Aufreger der Partie war ein Lattenknaller von Faruk Cakmak, dessen Abpraller das Schiedsrichtergespann aber nicht mit vollem Durchmesser hinter der Linie sah - kein Tor für die Gastgeber (34.). Wenig später köpfte David Kerefidis für den RSV ein, stand dabei aber im Abseits (38.). 

Die beiden Tore für die Gäste erzielten dann Ex-Werdohler: Der noch immer im Lennetal wohnhafte Fisnik Zejnullahu besorgte per verwandeltem Freistoß das 0:1 (57.), kurz darauf schloss Dominik Franz nach klugem Querpass von Alexander Horst überlegt zum 0:2 ab (64.). Die taktisch und kämpferisch gut eingestellten Werdohler reagierten mit wütenden Angriffen und hatten auch mehrere Großchancen, kamen aber nur noch zum 1:2-Anschlusstreffer durch einen abgefälschten Schuss des eingewechselten Redouane El Alami (84.). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare