SpVgg Nachrodt zieht ins Pokal-Achtelfinale ein

+
Lukas Kubitzki (links) und die SpVgg Nachrodt sind ins Kreispokal-Achtelfinale eingezogen.

Nachrodt - Die SpVgg Nachrodt ist am Dienstagabend ins Achtelfinale des Iserlohner Kreispokal-Wettbewerbes eingezogen. Trotz großer Personalsorgen setzte sich der Fußball-A-Kreisligist beim Ligarivalen SF Sümmern mit 1:0 (0:0) durch. Das „goldene“ Tor des Abends markierte Abwehrstratege Marco Winner auf Zuspiel von Fabian Sedlaczek in Minute 64.

Torschütze Winner stellte sich trotz Gesichtsverletzung in den Dienst der Mannschaft, und auch die angeschlagenen Nau und Chibani bissen auf die Zähne. „Ganz dickes Lob an meine Mannschaft. Die Jungs haben ein super Spiel gemacht, alles gegeben und sich voll reingehauen. Und unser Sieg war auch verdient, weil wir die aggressivere, galligere Mannschaft waren“, freute sich SpVgg-Trainer Sebastian Lisiewicz.

In einer umkämpften Partie überzeugten die Gäste mit hoher Laufbereitschaft und scheuten keinen Zweikampf. Drei Mal kamen die Sportfreunde gefährlich vor das Nachrodter Tor, Keeper Sebastian Psotta aber war jeweils zur Stelle. Auf der Gegenseite erspielte sich auch die Sportvereinigung gute Gelegenheiten, zur Pause aber stand auch vorne die „Null“.

Nach dem Wechsel schalteten die Grün-Schwarzen einen Gang höher und belohnten sich mit dem Siegtreffer durch Winner, für den Sedlaczek uneigennützig die Kugel quer legte. Der Sieg hätte auch noch höher ausfallen können, doch laut Lisiewicz vergab Lukas Kubitzki im zweiten Abschnitt gleich drei Hochkaräter. Am Ende aber reichte es auch so für den Einzug ins Achtelfinale.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare