Fußball-Kreispokal

Kreispokal: Affeln und Balve sind raus, Langenholthausen weiter

+
Sah im Kreispokal-Achtelfinale gegen den TuS Sundern die erste Niederlage seiner Mannschaft in dieser Saison: Affelns Trainer Dennis Thomèe (Mitte).

Titelverteidiger TuS Langenholthausen hat im Pokalwettbewerb des Fußballkreises Arnsberg am Mittwochabend das Viertelfinale erreicht, das A-Liga-Topteam des SV Affeln hingegen ist nach einer deutlichen 1:6-Heimniederlage gegen den Bezirksligisten TuS Sundern ebenso ausgeschieden wie die SG Balve/Garbeck, die beim B-Ligisten SSV Stockum mit 1:2 den Kürzeren zog.

Kreisgebiet - Es war kein guter Abend für den SV Affeln und die SG Balve/Garbeck, die im Achtelfinale die Segel streichen mussten.

SV AFFELN – TUS SUNDERN 1:6 (0:4): Die Stummel-Kicker erwischten einen gebrauchten Abend – und das galt insbesondere für die Halbzeit. Es waren noch keine drei Minuten gespielt, da landete Binders Fehlpass vor den Füßen von Büsse, der das Geschenk dankend annahm und eiskalt zum 0:1 einschob. Die Affelner steckten diesen Treffer noch gut weg, kamen durch Kabath, der haarscharf am Kasten vorbeischoss (7.), und Hildebrandt, der einen Kopfball aus Kurzdistanz zu mittig auf TuS-Keeper Bauerdick ansetzte (11.), zu zwei sehr guten Möglichkeiten.

Auf der Gegenseite aber waren die Gäste eiskalt. Nach ganz feiner Vorarbeit des langen Büsse drückte Wirbelwind Curcio am zweiten Pfosten die Kugel zum 0:2 über die Linie (12.). Der A-Ligist bemühte sich danach zwar um den Anschlusstreffer, im Mittelfeld und in der Abwehr aber waren die Stummel-Kicker zu weit weg von den Gästen, die ihr spielerisches Potenzial auf die Kunsthalme brachten. Nach einem Angriff über vier Stationen stellte Curcio in Minute 20 auf 0:3.

Es passte irgendwie ins Bild der ersten Hälfte, dass Hildebrandt einen Strafstoß, den Allenstein herausgeholt hatte, lediglich an den Pfosten setzte (31.). Und als SVA-Keeper Ernst in höchster Not Veliqi festhielt und von Schiedsrichter Akgül den roten Karton zu sehen bekam (mit ein wenig Fingerspitzengefühl hätte es auch Gelb getan), da wurde der Abend noch bitterer. Veliqi verwandelte gegen den eingewechselten Jatta zum 0:4-Pausenstand.

Die Partie war entschieden, für den SVA ging es im zweiten Durchgang in Unterzahl allein darum, sich gegen eine Klatsche zu stemmen. Und das gelang, obwohl Sundern noch zweimal einnetzte. Dem eingewechselten Schmoll-Klute gelang der Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:5 (69.) an einem Abend zum Vergessen. 

SV ARNSBERG – TUS LANGENHOLTHAUSEN 0:4 (0:1): Der TuS wurde seiner Favoritenrolle gerecht und ließ beim A-Ligisten nichts anbrennen. Der vom Regionalligisten Rot-Weiss Ahlen verpflichtete Robin Hoffmann gab sein Debüt im Langenholthausener Dress und wusste auf Anhieb zu überzeugen.

Der Landesligist hatte das Geschehen unter Kontrolle, der Führungstreffer gelang aber erst in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs durch Tim Rademacher. Als Lukas Kessler auf 0:2 stellte (65.), war die Entscheidung gefallen. Erneut Kessler (78.) und Rademacher (80.) sorgten mit ihren Toren für klare Verhältnisse.

SSV STOCKUM – SG BALVE/GARBECK 2:1 (1:0): Die SG spielte eine schwache erste Halbzeit gegen einen galligen Gegner, der nach einer Standardsituation durch Kehayoglou in Führung ging (18.) und zur Pause verdient führte. „In der zweiten Halbzeit haben wir uns deutlich gesteigert und sind durch Camminady zum Ausgleich gekommen. Danach hatten wir weitere Chancen, die wir aber nicht nutzen. Stattdessen bekommen wir wieder nach einem Standard das zweite Gegentor“, sagte Robbi Hanbücken. Für den Sportlichen Leiter der SG, der den beruflich verhinderten Trainer Jan Gajewski vertrat, war das Pokal-Aus „nicht unverdient“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare