Fußball

TuS Versetal verzichtet auf A-Liga-Aufstieg

+
Während der TuS Linscheid-Heedfeld in die A-Liga aufsteigt, nimmt der TuS Versetal diese Chance nicht wahr.

Werdohl – Es war fast zu erwarten bzw. zu befürchten: Der TuS Versetal verzichtet auf den Aufstieg in die Lüdenscheider Fußball-Kreisliga A, wird mit seiner 1. Herrenmannschaft weiterhin in der B-Liga auf Tore- und Punktejagd gehen. Die Entscheidung teilte der Altenmühle-Klub dem Kreis-Fußball-Ausschuss (KFA) um seinen Vorsitzenden Georg Heimes am Wochenende mit.

Bereits Ende Mai hatte TuS-Vorstandsmitglied Volker Ossenberg diese Entwicklung angedeutet, nachdem mit Trainer Dominik Bärwald (aus persönlichen Gründen) sowie Florian Neuke (RW Lüdenscheid), Daniel Schwenck (TuS Linscheid-Heedfeld) und Niklas Fleischer (PAS Plettenberg) vier bisherige Korsettstangen ihren Abschied bekanntgegeben hatten.

„Nachdem der Verband am Dienstagmittag seine Entscheidung zum Saisonabbruch veröffentlicht hat, haben wir noch am Abend mit den Spielern der 1. und 2. Mannschaft gesprochen und sind überein gekommen, dass es mehr Sinn macht, in der B-Liga zu bleiben, während die Reserve weiterhin für die D-Liga gemeldet wird. Zu den bekannten Abgängen haben sich konkret zwar noch keine weiteren hinzugesellt, doch wir rechnen mit weiteren Abmeldungen. Von daher hätten wir in einer starken A-Liga meiner Einschätzung nach keine konkurrenzfähige Mannschaft gehabt, sodass es besser ist, in der B-Liga zu bleiben“, so Ossenberg.

Geklärt worden ist zumindest die Bärwald-Nachfolge fürs B-Liga-Team: Schlussmann Yannik Schürmann und Stürmer Tobias Baum werden als spielendes Trainergespann fungieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare