FC Azzurri Schalksmühle droht das „Aus“

+
Fußball-A-Ligist FC Azzurri Schalksmühle um Präsident Massimo Pepe droht noch vor dem Saisonstart eine schmerzhafte Bruchlandung: Das Präsidium des FLVW hat die Volmetaler aufgrund von ausstehenden Verbandsabgaben vom Spielbetrieb ausgeschlossen. Azzuri hat gegen den Beschluss Beschwerde eingelegt. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Über der sportlichen Zukunft des Fußball-A-Kreisligisten FC Azzurri Schalksmühle schwebt ein Damokles-Schwert: Dem Klub um Präsident Massimo Pepe droht noch vor dem Saisonstart der Spielzeit 13/14 der Verbandsausschluss.

Hintergrund sind ausstehende Zahlungen der Kicker aus der Volmegemeinde an den FLVW-Kreis Lüdenscheid und den Verband, die sich in einem Rahmen von knapp 2500 Euro bewegen sollen.

Die Rückstände Azzurris an Kreis- und Verbandskasse sind allerdings nicht neu. So wurden schon im vergangenen Jahr Ratenzahlungen vereinbart, um die Verbindlichkeiten des Clubs abzubauen. Aber: Angeblich ist nach einer ersten Zahlung von 150 Euro keine weitere Rate auf den Konten gelandet, so dass das Präsidium des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes auf Antrag des Fußball-Kreises auf seiner letzten Sitzung den Ausschluss Azzurris aus dem Verband verfügt hat. „Das ist der Beschluss“, bestätigte der FLVW-Vizepräsident für Finanzen, der ehemalige Lüdenscheider Kreisvorsitzende Peter Wolf, auf Anfrage. Gegen diesen Präsidiumsbeschluss hat nach Wolfs Auskunft Azzurri-Präsident Massimo Pepe Rechtsmittel eingelegt, einen Antrag auf sportrechtliche Klärung gestellt und dem Verband eine kurzfristigere Ablösung der ausstehenden Beträge an Kreis- und Verbandskasse in Aussicht gestellt. Eine Reaktion, auf die es laut Vizepräsident Wolf jetzt zwei Möglichkeiten gibt: Entweder nimmt das Verbandspräsidium seinen Beschluss zurück und Azzurri gilt als „wiederaufgenommen“ oder der Ausschluss wird sportrechtlich bestätigt und Azzurri gilt fortan nicht mehr als Verbandsmitglied. „Vor einer Entscheidung habe ich allerdings nachdrücklich darum gebeten, nochmals in der Sachfrage Kontakt zum Lüdenscheider Kreisvorstand aufzunehmen und ihn als Antragsteller anzuhören“, erklärte Wolf.

Dieser Kontakt von der Verbandsspitze zum Kreis war bis Donnerstag bei Georg Heimes, dem Vorsitzenden des Fußball-Ausschusses des Kreises Lüdenscheid, der einer Entwicklung, ob Azzurri-Verbandsmitglied bleibt oder nicht angesichts weitreichender Konsequenzen gespannt entgegensieht, allerdings noch nicht erfolgt.

Massimo Pepe selbst gab sich auf Nachfrage unserer Zeitung überaus zurückhaltend. „Ich werde mich im Detail zur Sache nicht äußern“, so Pepe, der allerdings bestätigte, dass er auf ein entsprechendes Schreiben des Verbandes reagiert habe. „Ich hoffe auf eine schnelle Klärung“, so Pepe nach Telefonaten mit der Verbandsgeschäftsstelle in Kaiserau und A-Liga-Staffelleiter Torsten Franke. In der Führungsriege des Schalksmühler A-Ligisten geht man dem Vernehmen nach davon aus, dass es sich um ein „Missverständnis“ handele.

So oder so: Eine Entscheidung der Verbandsspitze „contra Azzurri“ hätte natürlich enorme Folgen für den Spielbetrieb des Fußball-Kreises 2 in seinem Oberhaus. „Deshalb haben wir die Auf- und Abstiegsregelung bislang auch noch nicht veröffentlicht“, wirbt Georg Heimes gut drei Wochen vor dem Saisonstart um Verständnis bei den Vereinen. „Das ist nämlich nicht unproblematisch. Denn wir können und möchten im Fall der Fälle nicht mit einem feststehenden Kreisliga-A-Absteiger in die Saison starten, der gar nicht mehr Mitglied im Verband ist.“

Hinzu käme, dass es bei einem bereits zum Saisonstart feststehenden Absteiger, keinem Bezirksliga-Absteiger aus dem Kreis 2 und einem nach Entscheidungsspielen gegen den Vize-Kreismeister aus Siegen/Wittgenstein möglichen Bezirksliga-Aufsteiger aus dem Kreis Lüdenscheid theoretisch denkbar wäre, dass kein weiterer sportlicher Absteiger ermittelt würde. Das würde natürlich bei den außer am Titelkampf beteiligten Teams für eine gähnend langweilige Saison sorgen, die sich neben den Fans auch die Vereinsvertreter nicht wirklich wünschen können.

Nachdem Gerüchte über einen Azzurri-Zahlungsrückstand schon länger die Runde im Fußball-Kreis machten, befürchten die Klubverantwortlichen durch eine öffentliche Diskussion über drohende Sanktionen des Verbandes weitere Schwierigkeiten bei der Kaderplanung. Neuzugänge gibt es bei der Mannschaft des Trainer-Duos Sönke Heiermann/Kosta Nikolaou aktuell nicht, entsprechende Gespräche laufen schleppend. Das dürfte auch in den kommenden Tagen so bleiben... ▪ Jörg Hellwig / Axel Meyrich

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare