Hellas kämpft sich nach 0:2 zurück

+
Ungleicher Kampf: Sebastian Vater (links) und TuRa Brügge unterlagen dem KSC II gestern gleich zweistellig.

Lüdenscheid - Ein deutlicher Kantersieg und eine Punkteteilung im Stadtderby hatten die Nachholspiele der Kreisliga A zu bieten. Der Kiersper SC II schlug TuRa Brügge mit 10:0, SV Hellas Lüdenscheid und der LTV 61 trennten sich mit 2:2.

SV Hellas Lüdenscheid - LTV 61 2:2 (0:1): Eine zwischenzeitliche 2:0-Führung reichte dem LTV 61  gegen den SV Hellas nicht zum Sieg. Die 61er waren es, die früh die erste „Duftmarke“ setzten. Keine 120 Sekunden waren gespielt, als Broig frei vor dem Hellas-Tor auftauchte, Sahin aber in höchster Not rettete.

In der Folge entwickelte sich eine relativ ausgeglichene Partie, in der der LTV spielerisch eine Spur reifer wirkte, Hellas aber mit viel Kampf dagegenhielt. Am 0:1 änderte indes alle Moral nichts: Urplötzlich tauchte Babilon frei vor Sahin auf und schob unbedrängt ein (26.). Auf der Gegenseite hatten Maehne (30., Derdak im Nachfassen), vor allem aber Seckin (44.) die – jeweils nicht genutzte – Chance zum Ausgleich.

Und als die Hellenen kurz nach Wiederanpfiff gedanklich noch in der Kabine schienen, legte der LTV direkt nach. Weil die Hausherren nicht konsequent klärten, nahm A. Schneider eine Rechtsflanke unbedrängt auf – 0:2 (54.). Das freilich wollten die Hellenen nicht auf sich sitzen lassen und bliesen erfolgreich zur Offensive. Mehrere gute Chancen blieben zunächst noch ungenutzt, doch dann verwandelte erst Moumin einen Foulelfmeter zum Anschluss (1:2, 74.), ehe Plasa nach einer nicht konsequent geklärten Ecke den inzwischen verdienten 2:2-Ausgleich markierte (78.). Dabei blieb es bis zum Schluss, obwohl Hellas noch mehrfach ganz kurz vor der totalen Wende stand.

Kiersper SC II macht es zweistellig

Kiersper SC II - TuRa Brügge 10:0 (5:0): Auf einen halbwegs ausgeglichenen Abend und ein nicht ganz so deutliches Ergebnisse hatten die Kreisliga A-Fußballer von TuRa Brügge am Mittwochabend am Kiersper Felderhof gehofft – doch daraus wurde nichts: Mit zwei Toren durch Viktor Janzen (88.) und Marius Janssens (89.) in den Schlussminuten gelang dem Kiersper SC II beim 10:0 (5:0) gegen das Schlusslicht gar ein der zweistelliger Sieg. Dass die Nachholpartie am Felderhof eine einseitige Angelegenheit werden würde, zeichnete sich indes relativ früh ab. Zwar hielten die engagierten Gästen in der Anfangsphase noch mit und ließen sich trotz eines Abwehrfehlers, der Marius Janssens (8.) mühelos die frühe Führung ermöglichte, nicht hängen.

Im Anschluss verpassten D’Ermiliis (9.), Marius Janssens (14.) und Marvin Janssens (16.) das Tor entweder knapp oder scheiterten an TuRa-Schlussmann Abel. Auf der anderen Seite sorgte Kinsky (17./21.) mit den beiden ersten Brügger Chancen für die einzigen Gäste-Möglichkeiten bis weit in die zweite Hälfte hinein. Ganz anders machten es die Kiersper, die durch immer wieder auftretende Schwächen der Brügger Defensive den Vorsprung bereits zur Pause durch Marvin Janssens (24.), Gottemeier (26.), Elia (39.) und Marius Janssens (41.) auf 5:0 ausbauten. Ganz ähnlich verlief im Anschluss auch die zweite Hälfte, wenngleich die Gäste durch eine etwas lockerere Gangart der KSC-Reserve nun besser ins Spiel fanden. Erneut Marvin Janssens (56.) sowie ein „Doppelpack“ des kurz zuvor eingewechselten Miglietta (62./68.) markierten das 8:0, bevor es am Ende zweistellig wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare