Fußball-Kreisliga B

Polonia trennt sich nach 0:6 in Herscheid von Massimo Pepe

+
Die Eggenscheider freuten sich über den siebten Sieg im siebten Spiel.

Lüdenscheid – 2:7 bei TuRa Brügge, 3:4 nach 3:0-Pausenführung gegen TSKV Altena und jetzt am Sonntag eine 0:6-Klatsche beim TuS Herscheid – dieser Negativlauf bei Polonia Lüdenscheid hat Folgen.

Nach einer Kurzanalyse mit dem 2. Vorsitzenden Przemek Gwizdz ist Polonia-Boss Denis Graupner zum Ergebnis gekommen, nicht mehr mit Trainer Massimo Pepe weiterzumachen, hat ihm das am Montagvormittag mitgeteilt.

„Natürlich ist der Trainer nicht allein Schuld, aber nach unserem guten Start stimmt irgendetwas nicht mehr. Der Trend ist trotz einer ordentlichen Qualität im Kader katastrophal“, so Graupner. Interimsweise übernehmen David Respondek und Andreas Schweda die Trainingsarbeit, am Samstag gibt es Gespräche mit gleich zwei Kandidaten, ehe tags darauf das brisante Dickenberg-Duell gegen TuRa Eggenscheid auf dem Plan steht. 

Apropos TuRa Eggenscheid: Ebenso wie der punktgleiche Primus TuRa Brügge setzte der Rangzweite auch am 7. Spieltag seinen Siegeszug fort. Zwar taten sich beide Teams anfangs schwer, doch nach jeweiligen 1:0-Pausenführungen sprangen am Ende sowohl für Brügge (7:2 beim LTV 61 II) als auch Eggenscheid (3:0 gegen TuS Versetal) noch deutliche Erfolge heraus. 

Zehn-Tore-Spektakel zwischen RSV III und TSV III

Während es am Wehberg zwischen den Zweitvertretungen des SC Lüdenscheid und TuS Plettenberg die einzige „Nullnummer“ des Spieltags gab, fielen in den weiteren drei Begegnungen zumindest sechs Treffer. Keinen Sieger gab es beim 3:3 zwischen dem TSKV Altena und AFC Lüdenscheid, wobei Görkem Kilic den Gästen erst in der Nachspielzeit den Teilerfolg rettete. 

Kurzen Prozess machte derweil mit dem SSV Lüdenscheid ein Aufsteiger gegen den Kiersper SC II. Mit Dreifachschütze Tim Schaub kanzelten die Bergstädter das Weimer-Team mit 7:1 ab, womit die Gäste weiter sieglos auf dem vorletzten Platz verharren. 

Sogar ein Zehn-Tore-Spektakel sahen die Zuschauer an der Meinerzhagener Oststraße im Duell der „Dritten“ vom RSV und TSV Lüdenscheid. Nach gut 20 Minuten führte der Gast mit 3:0, nach knapp einer Stunde der RSV mit 4:3. Es folgte der abermalige Konter zum 4:5, ehe Helmut Bergen mit seinem dritten Tagestreffer den 5:5-Endstand herstellte. Äußerst unschön: Wegen Bespuckens eines Gegenspielers sah ein Gästeakteur „Rot“ – und das in Zeiten von Corona...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare