Die Derby-Premiere direkt als Gipfeltreffen der Liga

+
Michele Solla (rechts) hat im Pokalspiel seine Gelb-rot-Sperre abgesessen und ist am Sonntag im Derby gegen den TuS Grünenbaum wieder dabei.

Halver - Das Derby als Gipfeltreffen: Am Sonntag um 15 Uhr schwingt sich der Fußball in Halver in längst in Vergessenheit geratene Höhen auf, wenn der A-Liga-Senkrechtstarter FC Phoenix Halver an der Karlshöhe den TuS Grünenbaum empfängt.

Von Thomas Machatzke

Das Duell, zu dem die Gastgeber natürlich viele Zuschauer auf dem Franz-Dobrikat-Sportplatz erwarten. ist nicht nur ein Spitzenspiel (beide haben in drei Spielen neun Punkte geholt) und ein Spiel ums Prestige in der Kommune – im Hintergrund schwebt auch die Frage mit, wer in der Hackordnung des Fußballs in Halver mittelfristig den Platz an der Spitze einnehmen wird. Den hatte zuletzt ja wie selbstverständlich der Platzhirsch TuS Grünenbaum inne. Nun greift der Emporkömmling aus dem Stadtzentrum den Vorortklub vom Kreisch mit Macht an.

Für Phoenix-Trainer Giovanni Sanapo ist es erst einmal bemerkenswert und schön, dass es überhaupt ein Derby gegen die erste Mannschaft des Nachbarn gibt. Bisher waren die Phoenix-Kicker ja zumeist im Ringen mit der Kreisch-Reserve gefordert. So ist das Derby noch etwas – eine Premiere.

„Die Grünenbaumer haben einen ähnlich Stil wie wir – es dürfte ein Spiel auf Augenhöhe werden“, sagt Sanapo und erwartet vor allem für seine Defensiv-Abteilung den ersten Härtetest, „bisher ist sie ja noch nicht richtig gefordert worden“, sagt er, „sie wird sich steigern müssen.“

Personell gibt es Bewegung im Kader des Aufsteigers. Michele Solla hat seine Sperre abgesessen, Taner Kilic ist aus dem Urlaub zurück, fraglich ist dafür, ob Dominik Franz, der im Pokal einen Tritt auf den Fuß bekommen hat, dabei sein kann. Fehlen werden definitiv Falk Udo Scheel (gesperrt), Ufuk Sahin und Özgür Turhan (beide verletzt). Gut aufgestellt sieht Sanapo sein Team trotzdem und will auf Sieg spielen. „Aber mit einem Unentschieden wäre ich auch zufrieden.“

Marek krank, Höngen wieder dabei

Für Niko Douros, der wieder auf Felix Höngen (wurde im Pokal geschont) zurückgreifen kann, aber neben Blume, Privitera und Verbuyst (alle verletzt) auch Filip Marek (krank) ersetzen muss, ist das Derby zunächst einmal ein ‘normales Spiel’. „Dieses Gerede vom wichtigsten Spiel der Saison muss aus den Köpfen raus“, sagt der Coach des TuS Grünenbaum, „wir haben den 4. Spieltag. Da gewinnt keiner die Meisterschaft, und es verliert auch keiner die Meisterschaft.“

Das zu spielen, was die Kreisch-Elf bisher auf die Kunstrasen-Plätze der Liga gebracht hat, einfach die „Kugel laufen zu lassen“ – das wünscht sich Douros für den Sonntag von seinen Schützlingen. Wohl wissend, das es gewiss das schwerste Saisonspiel werden wird für den aktuellen Spitzenreiter. „Der FC Phoenix hat eine starke Mannschaft mit sehr großer individueller Klasse“, sagt Douros, „aber bei uns zählt das Team – und als Team wollen wir dieses Lokalderby auch gewinnen.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare