Tumulte in der Nachspielzeit

Top-Spiel auf der Karlshöhe endet mit Abbruch

+
Handgreiflichkeiten vor dem Vereinsheim des FC Phoenix Halver 08: Die Partie gegen den VfB Altena wurde beim Stand von 2:1 für die Hausherren in der Nachspielzeit abgebrochen.

Halver - Es fehlten am Sonntagnachmittag noch wenige Minuten, bis das Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga A zwischen dem FC Phoenix Halver und dem VfB Altena ein reguläres Ende gefunden und die Gastgeber wohl einen 2:1-Erfolg hätten bejubeln können. Doch soweit kam es nicht: In der Nachspielzeit löste einer Gelb-Rote Karte gegen Altenas Daniel Crummenerl Tumulte aus, die in einem Spielabbruch endeten.

Dabei war es gar nicht der Platzverweis des VfBers, der nach hartem Einsteigen an der Grundlinie in der erstenMinute der Nachspielzeit die Gemüter zum Überkochen brachte. Auf dem Weg vom Spielfeld in Richtung Kabine kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung mit und unter Zuschauern, die zum Teil wohl den Gastgebern zugeordnet werden können, die Sekunden später in den Innenraum in Richtung Crummenerl vordrangen.

Dort kam es dann zunächst zu einer Rangelei zwischen den beiden Zuschauern und dem Gästespieler, bevor sich weitere Akteure beider Mannschaften an der Auseinandersetzung beteiligten, es zu einer Rudelbildung und handgreiflichen Auseinandersetzungen kam.

In Folge dessen unterbrach Schiedsrichter Koziorz (Lüdenscheid) die Partie zunächst und stellte eine Fortsetzung der Partie in Aussicht, sollte sich das Geschehen wieder normalisieren. Verantwortliche der Gastgeber versuchten derweil, Zuschauer beider Lager zum Verlassen des Innenraums zu animieren. Letztlich brach der Unterparteiische die Partie aber wenig später ab und kündigte einen Sonderbericht an. Dass sich die Lage zu diesem Zeitpunkt in der Tat noch nicht beruhigt hatte, zeigte sich kurz darauf auf dem Weg zu den Kabinen, als beide Parteien erneut aneinandergerieten.

Der Abbruch der Partie kurz vor dem regulären Ende war der negative Höhepunkt einer Partie, die sich vom Start weg immer weiter aufgeheizt hatte. Referee Koziorz ließ dabei eine Menge durchgehen – beidseitig wohlgemerkt. Kurz vor dem unrühmlichen Ende hatte Zaim (84./Phoenix) Glück, nach einer Auseinandersetzung mit seinem Gegenspieler nur die Gelbe Karte zu sehen.

Rein sportlich hatte das Top-Spiel zuvor viel Spannung mit zunehmend leichten Vorteilen für Halver, das durch Öztürk (55.) und Intravaia (62.) traf, geboten, während Gündüzgiden (58.) mit besten VfB-Chance der gesamten Partie den zwischenzeitlichen Ausgleich beim 1:1 markiert hatte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare