Fußball-Kreisliga A

TuS Grünenbaum unbeirrt in Richtung Titel

+
Denis Braun (rechts) aus der Grünenbaumer B-Liga-Reserve erzielte beide TuS-Treffer zum 2:1-Sieg über "Verfolger" Eyüp Werdohl.

Kreisgebiet - Obwohl urlaubs-und verletzungsbedingt nur mit einer besseren B-Elf angetreten, marschiert Kreisliga-A-Tabellenführer TuS Grünenbaum unbeirrt in Richtung Titel und Bezirksliga-Aufstieg. Im Nachholspiel gegen den Tabellenzweiten Eyüp Werdohl behielt die Kreisch-Elf am Karsamstag mit 2:1 (2:0) die Oberhand. Das zweite Spiel des Tages gewann der SC Lüdenscheid mit 2:0 (1:0) beim SV Hellas Lüdenscheid.

Zwei Treffer von Denis Braun aus der Grünenbaumer B-Liga-Reserve bescherten dem Tabellenführer gegen Eyüp eine 2:0-Pausenführung, die durchaus in Ordnung ging, weil der Gast aus Werdohl vor der Pause viel zu wenig investierte, scheinbar überhaupt nicht realisiert hatte, mit welchem Not-Aufgebot der Spitzenreiter an diesem Tag angetreten war.

Ein abgefälschter Abanoz-Freistoß zum 2:1 (54.) eröffnete dann aber eine lange Phase Werdohler Dauerdrucks. Dem TuS ging in der Folge jeglicher spielerischer Zugriff verloren, mit einer guten Portion Glück und einem mehrfach glänzend parierenden Henry Gelhart im Tor zitterten die Gastgeber vor schmaler Kulisse aber alle drei Punkte nach Hause, auch wenn eigentlich "todsichere" Konterchancen zur 3:1-Entscheidung ungenutzt blieben.

Ernüchterung beim SV Hellas

Ernüchterung hingegen beim SV Hellas: Knapp eine Woche nach dem 5:0-Kantersieg beim TSV Lüdenscheid setzte es am Samstag in einem weiteren Stadtduell eine 0:2-Pleite gegen den SC Lüdenscheid, der seinerseits mit dem dritten Erfolg in Serie in Windeseile den Tabellenkeller verlassen hat.

In einer ausgeglichenen Partie waren beide Teams um eine geordnete Defensive bemüht, taten sich aber schwer, Chancen zu kreieren. Während eine Kopfball-Bogenlampe von Alsouda, die Derdak unterschätzte, im Zeitlupen-Tempo gegen das Lattenkreuz klatschte (16.), wuchtete Eick einen feinen Pass von Pinto kurz vor der Pause aus 14m ins lange Eck.

Durchgang zwei eröffnete das Konstantinidis-Team offensiver, hatte auch gleich eine prächtige Möglichkeit, aber Mergas scheiterte nach einem schnell ausgeführten Einwurf von Maier am stark reagierenden Derdak (50.). Als die Defensive der Hausherren dann einen Kollektivschlaf hielt, und Eick, der sich die Ecke quasi aussuchen konnte, völlig übersehen hatte, war das Derby dann bereits früh gelaufen (68.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare