Kämper trifft in der Nachspielzeit

+
Lufthoheit reichte dem SV Hellas nicht, um gegen den TuS Ennepe in Schwenke zu bestehen.

Lüdenscheid/Halver - Mit zumindest einer Überraschung wurde die englische Woche der Kreisliga A-Fußballer fortgesetzt. Der TuS Ennepe kämpfte den SV Hellas in der Nachspielzeit nieder. In Winkhausen feierte TuRa Brügge gegen den TSD den ersten Saisonsieg.

Von Wesley Baankreis und Jörg Hellwig

Die beiden Spiele in der Übersicht:

TuS Ennepe - SV Hellas Lüdenscheid 3:2 (2:1)

Bis in die erste Minute der Nachspielzeit musste der TuS Ennepe zittern, bevor Sebastian Kämper mit seinem Schuss aus 20 Metern ins untere linke Eck zum 3:2 alle Bemühungen der Gäste zerschlug. Am Ende blieb es beim knappen 3:2 (2:1) für die Enneper gegen den SV Hellas Lüdenscheid.

Ein Ausgang, mit dem zuvor nicht unbedingt zu rechnen war. Zwar spielte der TuS mit dem richtigen Einsatz gegen die Hellenen, immer wieder einsetzende Schnitzer der Abwehr führten aber zu zahlreichen Chancen für die Gäste. Zu nutzen wussten diese Möglichkeiten aber weder Turner (11.) noch Samaras (15.). Erst Ioannis Moschopoulos (25.) verwandelte eine Rückgabe von Inchingoli aus 20 Metern perfekt und unbedrängt in linke obere Ecke zum 0:1. Lange hielt die Führung nicht. Nachdem Yesil (33.) im ersten Anlauf noch die Latte getroffen hatte, machte es Tamer Kara vier Minuten später besser und versenkte den Ball im Zusammenspiel mit dem Pfosten zum 1:1 im Tor. Keine zwei Minuten später gingen die Gastgeber sogar in Führung, als Hellas-Keeper Vlassakidis aus kurzer Distanz gegen den lupfenden Muhammet Yesil (39.) keine Chance hatte.

Maehnes Ausgleichstor reicht nicht

In Halbzeit zwei schien das Spiel dann komplett zu Gunsten der Enneper zu kippen, nachdem Hellas durch eine rote Karte gegen Turner (63./Tätlichkeit nach einem Tritt gegen Torhüter Miekus) in Unterzahl agieren musste. Doch statt die Partie aus der Hand zu geben, drehte Hellas richtig auf und schaffte nach zahlreich vergebenen Chancen mit dem Treffer von Timo Maehne (71.) das 2:2. Es roch nach einem Punktgewinn – bis Kämper in der Nachspielzeit zum 3:2 traf.

TuRa Brügge - TuS Stöcken/Dahlerbrück 4:1 (1:1)

TuRa Brügge hat seine „schwarze Serie“ in der Fußball-Kreisliga A gestoppt: Genau eine Woche nach dem Pokalerfolg an gleicher Stelle wiederholte die Koth-Truppe auch im Punktspiel ihren Sieg über den TuS Stöcken/Dahlerbrück, sicherte sich dank des 3:1 (1:1) im fünften Saisonspiel die ersten Zähler, während der TSD weiter punktlos in die Röhre schaut.

In der ersten Halbzeit merkte man beiden Kontrahenten deutlich die Unsicherheit an. Daran änderten auch zwei frühe Erfolgserlebnisse rein gar nichts: Janis Scholz hatte die Brügger mit einer schönen Direktabnahme nach einem Freistoß in Führung gebracht (5.). Mirko Horvat war nur drei Minuten später nach einem Broig-Patzer in der Vorwärtsbewegung gegen den herausstürzenden Daniel Jürgens das 1:1 geglückt. Frühe Tore, aber das Spiel blieb mau. Fehlpass reihte sich an Fehlpass, Chancen waren Mangelware – wenn, dann hatte sie vor dem Wechsel der Gastgeber (Broig, 22.; Scholz, 25.; Haase, 40.). Das 1:1 zur Pause ging trotzdem insgesamt in Ordnung.

Die zweite Hälfte begann mit einem TSD-Lebenszeichen durch Tunali (49., Wand klärte). Dann aber setzten sich die Brügger doch durch: Nach 57 Minuten verpassten Scholz und Broig noch nach tollem Solo vom Dimitri Sajzev, sechs Minuten später nutzte Scholz eine schöne Schneider-Vorarbeit zum 2:1-Führungstreffer. Die Leistung der Gastgeber blieb zwar mäßig, doch der Sieg kam nicht mehr in Gefahr. Für die endgültige Entscheidung sorgte in der 85. Minute Alex Sajzev – auch er war sehr schön von Schneider bedient worden. Und der agile Schneider war es auch, der nach 88 Minuten den Schlusspunkt zum 4:1-Endstand setzte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare