Abstiegskampf pur in Schwenke

+
Milan Uzelac und Ali El Attar zeigten in der Azzurri-Offensive zuletzt eine überzeugende Leistung.

HALVER - Das hatten sich alle Beteiligten anders vorgestellt: Weder der TuS Ennepe noch der FC Azzurri Schalksmühle hatten es vor Beginn der laufenden Runde in der Fußball-Kreisliga A auf dem „Radar“, dass das Rückrunden-Duell zwischen beiden Teams zum absoluten Abstiegs-Derby werden würde. Doch genauso kam es. Sowohl den gastgebenden Schwenkern als auch dem Schlusslicht helfen am Sonntag (15 Uhr, FK Söhnchen-Arena) nur drei Punkte.

Von Axel Meyrich

Keine Frage: Die Lage der „Blauen“ aus Schalksmühle ist angesichts eines kümmerlichen Pünktchens auf der Habenseite noch prekärer als die des TuS Ennepe, der immerhin schon elf Zähler sammeln konnte. Und so unternimmt Azzurri-Präsident Massimo Pepe im Vorfeld des Derbys noch nicht einmal den Versuch, die Bedeutung der Partie klein zu reden. „Das ist das wichtigste Spiel der bisherigen Saison“, sagt Pepe – wohl wissend, dass eigentlich jeder noch folgenden Begegnung dieses Attribut anhaften wird.

Die Vorzeichen sind klar: Mit einem Sieg würde Azzurri zumindest einen Hoffnungsschimmer im Kampf um den Liga-Verbleib behalten, ein Ennepe-Erfolg würde die Kloy-Elf einen ganz großen Schritt in Richtung Klassenerhalt nach vorne bringen. Entsprechend instruiert werden die Gäste anreisen. „Wir spielen auf Sieg“, so Pepe, „aber wir müssen auch diszipliniert sein. Die Atmosphäre in Schwenke ist meistens aufgeheizt.“ Mut macht den Gästen die eigene Leistung aus der Vorwoche. Zumindest teilweise. Lange Zeit schnupperte der FC Azzurri gegen den Kiersper SC II am Sieg, lag 3:1 vorne, verschoss aber auch zwei Foulelfmeter und nutzte eine 20-minütige Überzahl nicht.

Mehrere Ausfälle beim TuS Ennepe

Eine Vorstellung, die Ennepes Coach Sascha Kloy sehr wohl registriert hat. „Azzurri ist gerade spielerisch eine gute Mannschaft und seit der Winterpause ordentlich besetzt.“ Eine deutliche Warnung ans Schwenker Team – zu Recht im übrigen. Offensiv macht Schalksmühle in Person der El-Attar-Brüder, Uzelac oder La Mendola Betrieb, weist aber weiter gravierende Abwehrschwächen auf. „Das müssen wir ausnutzen“, sagt Sascha Kloy mit Blick auf seine zuletzt schwächelnde Offensivabteilung.

Während Azzurri mit dem Aufgebot der Vorwoche spielt, fällt beim TuS mit Alexander Balzer, Torben Voit und Sven Klobes ein Quartett verletzt aus. Hinter dem Einsatz des angeschlagenen Fatih Sungur steht zumindest noch ein Fragezeichen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare