Fußball-Kreisliga A

Starker Neuling muss sechs Wochen ohne seinen Spielertrainer auskommen

+
Da bejubelte David Kerefidis (rechts) mit Daniel Schwenck das 2:1 für den TuS – später schied der Spielertrainer verletzt aus und wird nun mindestens sechs Wochen fehlen.

Schalksmühle – Der TuS Linscheid-Heedfeld, bis zum Sonntag noch Tabellenführer der Fußball-Kreisliga A, muss mindestens sechs Wochen lang auf Spielertrainer David Kerefidis verzichten.

Kerefidis zog sich am Sonntag bei der 2:5-Heimniederlage gegen den TSV Werdohl eine Knochenabsplitterung am linken Sprunggelenk zu. Die Bänder sind zwar nicht betroffen – der linke Fuß und das Wadenbein wurden trotzdem im Sportkrankenhaus in Hellersen erst einmal in eine Gipsschiene gelegt. 

„War kein Foul“, kommentierte Kerefidis ironisch die Aktion nach dem verschossenen Elfmeter von Daniel Schwenck, als ihn ein Werdohler beim Nachschuss-Versuch von hinten rüde weggegrätscht hatte. Der Ball war übers Tor gegangen, der Referee trotz des Fouls hatte keinen neuerlichen Elfmeter gepfiffen. Aus der 2:1-Führung der Linscheider war danach ohne Kerefidis eine 2:5-Niederlage geworden. 

Die Linscheider trifft es damit dieser Tage hart. Am Sonntag gegen den TSV fehlten schon Gian-Zucci Reinert, Luigi Morelli, Dennis Schneider und Tobias Ertelt verletzungsbedingt. Sie alle dürften auch bis zum Gastspiel am Sonntag beim neuen Tabellenführer TSV Rönsahl noch nicht in den Kader zurückkehren. Dazu spielten Tim Paulsen und Sebastian Vater schon am Sonntag angeschlagen – die zweite Garde rückt somit nun im Schalksmühler Höhengebiet verstärkt in die Verantwortung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare