Der Präsident in fremden Schuhen

+
Klingt widersinnig, ist aber so: Torhüter Angelo Pancia war bei der kuriosen 2:19-Niederlage des FC Azzurri gegen Plettenberg bester Mann seines Teams. Nun ist auch er angeschlagen.

Am Ende steht diese eine Frage, und da muss der Präsident des FC Azzurri Schalksmühle ganz tief durchatmen: Ist diese ganze Geschichte eigentlich nicht furchtbar frustrierend? – Massimo Pepe überlegt, dann sagt er: „Ja, das ist natürlich sehr frustrierend. Andere hätten vielleicht längst die Flinte ins Korn geschmissen. Ich weiß nicht, woher die Kraft kommt. In der Vergangenheit hat der Erfolg immer wieder die Wunden geheilt. Aber jetzt?“

Von Thomas Machatzke

Schalksmühle - 2:19 hat der Tabellenletzte am Sonntag gegen den TuS Plettenberg verloren. Mit am Ende sieben Akteuren auf dem Feld. An diesem Sonntag (Anstoß 15 Uhr, Elsewiese) geht es zum SC Plettenberg. Das ist kein gar so guter Gegner wie der Tabellenführer und Ortsnachbar TuS, aber eben auch einer jener Gegner, gegen die die Azzurri-Kicker normalerweise nicht gewinnen können.

„Mit jedem Spiel wird es für uns immer schwerer“, sagt Pepe, „wir haben Punkte gegen leichtere Gegner liegen lassen – und nun wartet ein ganz schweres Restprogramm.“ Pepe hat noch nicht aufgegeben, aber er ist auch kein Phantast. Der Klassenerhalt, das weiß er nur zu gut, ist aktuell verglichen mit dem Abstieg in die Kreisliga B der weitaus unwahrscheinlichere Fall. Und dann ist da noch dieses Damoklesschwert: Einmal hat Azzurri bereits ein Spiel abgesagt. Einmal ginge noch, zweimal – dann wäre das Team raus. Also muss Pepe bitten und betteln. Gegen den TuS Plettenberg hatte er gar keine Fußballschuhe mit. Er hat sich dann die von Ouday El Attar geliehen und den elften Mann gegeben. Vorher hatte er mehrere Angeschlagene zum Einsatz überredet.

"Keiner hat mehr Lust sich zu quälen"

„Aber wenn du 0:5 hinten liegst, hat keiner mehr Lust, sich zu quälen“, sagt Pepe – so waren es am Ende nurmehr sieben Azzurri-Spieler auf dem Kunstrasen gewesen. Vor der Reise zum SCP ist der Einsatz von sechs Spielern fraglich, die angeschlagen sind: Ali El Attar, Ouday El Attar, Uzelac, Zorlu, La Mendola und Pancia. Khalid Ben Azzizi kehrt zurück, er hatte am Sonntag krank passen müssen. Wenn alle Angeschlagenen ausfallen, so dürfte es wohl wieder eng werden.

Im Training brachte der FC Azzurri in dieser Woche keine zehn Leute zusammen. Das Training fiel aus. Wieder einmal. „In Plettenberg werden wir zur Not auch zu zehnt spielen“, sagt der Präsident. Die Fußballschuhe wird er diesmal einpacken...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare