RWL: Team „begnadigt“ Marcel Schönrath

+
Nach seiner guten Vorstellung als Einwechselspieler und Torschütze in Wenden dürfte Student Tom Albrecht (links) am Sonntag ein Kandidat für einen Startelf-Einsatz bei den Rot-Weißen gegen Salchendorf sein.

Lüdenscheid - Rot-Weiß Lüdenscheids Trainer Thomas Dregger sieht sich am Sonntag im Bezirksliga-Duell mit Germania Salchendorf (15 Uhr, Nattenberg-Kunstrasen) vor einem Spiel mit ganz vielen Fragezeichen. Fragezeichen, die sich alle um seine Mannschaft drehen, der einmal mehr zahlreiche Ausfälle drohen.

Von Jörg Hellwig

Immerhin – im brisantesten Thema der Woche zeichnet sich eine Lösung ab, die ihm personell weiterhilft: Marcel Schönrath, der wegen Nicht-Information über die Verpflichtung von Yasin Güzelcümbüs dem Punktspiel in Wenden fern geblieben war, hat sich inzwischen schriftlich bei Mannschaft, Trainer und Vorstand für sein Verhalten entschuldigt. Die Mannschaft gibt dem Offensivspieler die Chance, zu beweisen, dass er sich künftig komplett für die Belange des Teams einsetzen wird. „Er ist wieder dabei“, erklärte Thomas Dregger.

RW Lüdenscheid

Brackmann, Reich – Vassos, Katsaros, Dunkel, Albrecht, Haering, El Hadje, Sommer, Rizzi, Sattler, Schönrath, Jindou, Urbas, Güzelcümbüs, Platt (?)

Dafür fehlen aber andere: Nach wie vor Langzeitausfall Lars Scheerer (Schulterverletzung), der als Fädenzieher im zentralen Mittelfeld schmerzhaft vermisst wird, dazu die zuletzt als Außenverteidiger aufgelaufenen Christian Maas (Arbeitsunfall) und Gürkan Besirlioglu (Muskelverletzung im Oberschenkel) sowie Mittelfeldspieler Marco Carbotta (Achillessehne). Immerhin: Weitgehend Entwarnung gab’s von den angeschlagenen Christos Katsaros und Hatem Jindou. Zudem kehren die zuletzt fehlenden Mirko Haering, Piero Rizzi und Mark Sattler in Aufgebot zurück, wobei Letzterer nach dreiwöchiger Grippe-Erkrankung noch kein Thema für einen Startelf-Einsatz ist. Ein Fragezeichen steht zudem hinter Torjäger Ewald Platt (eventuell privat verhindert). Viele Fragezeichen, die viele Besetzungsvarianten möglich, aber eben auch nötig machen: „Mir wäre lieber, ich bräuchte von Woche zu Woche nur auf einer oder zwei Positionen zu wechseln“, sagt der Coach, der Salchendorf nicht erst nach der 1:6-Hinspielpleite zu den spielstärksten Teams der Liga zählt.

„Wenn wir jetzt wieder anfangen, wie ein Eichhörnchen die Punkte zu sammeln, wäre ich schon zufrieden“, will der Rot-Weiß-Coach der gefährdeten Zone weiter fern bleiben. Dazu ist gegen die Germanen, mit den offensivstarken Kräften wie Schaefer, Dickel, Völkel, Klöckner, Sting und Förster sowie bei Standards Innenverteidiger Krüger höchste Konzentration geboten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare