KSC muss gegen Gerlingen ohne Stenmans auskommen

+
Der Kiersper SC um Jan Thomas (links) peilt am Sonntag gegen Gerlingen den dritten Sieg in Folge an.

KIERSPE -  Zwei Spiele, sechs Punkte, Platz eins in der Tabelle: Besser hätte es für den Fußball-Bezirksligisten Kiersper SC in der neuen Saison bisher kaum laufen können – zumindest rein zahlenmäßig.

Und auch wenn der erste Sieg gegen die SG Hickengrund (1:0) noch recht glücklich zustande kam, so zeigten die Blau-Roten dann aber mit dem 6:2 in Netphen, dass sie auch in dieser Saison wieder ein Kandidat für die vordersten Tabellenplätze sind.

Gar nicht rund hingegen lief es bisher für den FSV Gerlingen, der am Sonntag im Felderhofstadion gastiert (15 Uhr). Nach dem 1:3 in Attendorn und der 2:4-Heimpleite gegen Aufsteiger SC Lüdenscheid steht beim FSV eine Null auf dem Punktekonto. Vom letzten Tabellenplatz trennt das Team aus dem Wendener Ortsteil lediglich das bessere Torverhältnis (3:7) im Vergleich zu Liganeuling FC Hilchenbach (4:10).

Allerdings warnt KSC-Coach Sven Krahmer seine Mannen davor, die Elf seines Trainerkollegen Thomas Lichtenthäler zu unterschätzen. „Die Gerlinger sind gefordert, denn sie müssen zusehen, dass sie nicht noch weiter abrutschen“, sagt Krahmer, der sein Team dennoch mit einer klaren Vorgabe in die Partie schickt. „Wir spielen zu Hause. Da wollen wir natürlich gewinnen“, betont der KSC-Trainer, der hofft, dass seine Mannschaft „annähernd an die Leistung der Vorwoche anknüpfen kann“. Sollte dies gelingen, stehen die Chancen auf den dritten Saisonsieg in Folge sehr gut. Denn in Netphen spielten die Kiersper nach frühem 0:2-Rückstand wie aus einem Guss.

Die Volmestädter werden am Sonntag allerdings ohne Mario Stenmans auskommen müssen. Der Offensivakteur weilt derzeit im Urlaub. Seine Sperre abgesessen hat zwar Thorben Struth, hinter seinem Einsatz steht jedoch ein Fragezeichen, da er nach einer Mandelentzündung noch angeschlagen ist. Ebenfalls fraglich ist der Einsatz von Tom Hoffmann (Knöchelverletzung).

Dominic Rieder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare