Mayer-Elf bezwingt die FSV Werdohl

+
Der TuS Langenholthausen um Felix Schulte-Weber (links) bezwang die FSV um Erkut Orhan mit 2:0.

Langenholthausen - Landesliga-Aufsteiger TuS Langenholthausen ist erfolgreich in seinen eigenen Jubiläumscup gestartet. Die Mannschaft von Trainer Uli Mayer bezwang am Freitagabend in der Düsterloh-Arena den Ligarivalen und Auftaktgegner FSV Werdohl dank eines Doppelpacks von Falk Fischer mit 2:0. In der Gruppe A zog der Arnsberger A-Kreisligist SSV Küntrop gegen den Bezirksligisten SF Hüingsen knapp mit 0:1 den Kürzeren.

Die Partien des Freitagabends:

SSV Küntrop – SF Hüingsen 0:1 (0:0): Gegen den Bezirksligisten machten die ersatzgeschwächten Küntroper ein sehr anständiges Spiel, scheuten keinen Zweikampf und setzten nach Balleroberungen gelegentlich Nadelstiche. Die ersten und die letzten sechs Minuten des ersten Durchgangs aber gehörten den Sportfreunden, die zur Pause hätten führen müssen. Doch SSV-Torhüter Niklas Gissel parierte gegen die Barnefske-Brüder Sascha (25./28.) und Sven (26.) dreimal prächtig.

Nach dem Seitenwechsel besaß der Arnsberger A-Liga-Vizemeister durch De Wall die erste Möglichkeit, der Stürmer aber scheiterte am Außennetz. Auf der Gegenseite zielte Tarik Güclü zunächst noch zu ungenau (46.), drei Minuten vor dem Ende aber setzte er die Kugel per Kopf eiskalt in die Maschen. Es war der Siegtreffer für den Bezirksligisten, für den Sascha Barnefske noch die Latte traf (60.).

TuS Langenholthausen – FSV Werdohl 2:0 (1:0): Die FSV musste auf mehrere Akteure verzichten und trat mit einer Elf an, die wenig mit der zu tun haben dürfte, die in zwei Wochen beim Landesliga-Auftaktknüller am Düsterloh auflaufen wird. Doch auch beim TuS fehlten u.a. mit De Luca oder Rademacher wichtige Akteure.

Sei’s drum. Zwei Wochen vor dem Saisonstart ist sowohl beim TuS als auch bei der FSV noch reichlich Luft nach oben. Zwar stimmten am Freitagabend hüben wie drüben Wille und Einsatzbereitschaft, spielerisch aber war das Niveau phasenweise doch überschaubar. Langenholthausen übernahm im ersten Durchgang die Initiative, gegen kompakt agierende und gut verschiebende Lennetaler aber fehlte in den ersten 20 Minuten die zündende Idee. Nach einem ersten Warnschuss von Schulte-Weber ging der TuS dann in Führung. Nach einer Hülsmann-Ecke und einem Schuss von Schulte-Weber landete die Kugel bei Falk Fischer, der sie vehement in die Maschen hämmerte (22.). Die Werdohler reklamierten zwar, dass Keeper Klima im „Fünfer“ angegangen worden sei, der Treffer allerdings zählte. Die einzige FSV-Chance in Durchgang eins besaß Sedlaczek, der am Kasten vorbei köpfte (30.).

Kellermann (40.) und zweimal Fischer (40./46.) auf Seiten des TuS und Werdohls Spais (42.) ließen gute Möglichkeiten aus, in seinem dritten Anlauf nach Wiederanpfiff aber ließ es Fischer dann nach Zuckerpass von Dominik Beutler ein zweites Mal klingeln – 2:0 (53.). Die FSV ließ den Kopf nicht hängen und bemühte sich um den Anschlusstreffer, doch Spais (58./60.) konnte seine Chancen nicht nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare