17 Mannschaften am Start

Ärgerlicher Pfostentreffer am Stadtpark

+
Die Tore wurden ausgelassen bejubelt.

Lüdenscheid - Die Begeisterung der Sportler war wieder einmal greifbar: Da gab es viel Anfeuerung von den Tribünen und zum Teil wahre Jubelstürme, wenn ein Team einen Sieg eingefahren hatte. „Es waren viele knappe, spannende Spiele“, urteilte Jens Kuhn zum Abschluss des 12. Hallenturniers um den Johannes-Busch-Haus-Cup für Menschen mit geistiger Behinderung.

Die Atmosphäre in der Sporthalle am Stadtpark, bei der die Zuschauer und die pausierenden Teams sehr nah am Spielfeld sitzen, war für den Fußballtrainer und Diplom-Sozialpädagogen ein weiterer Punkt, der zum guten Verlauf des langen Turniertags beitrug. Außerdem hatte sich keine der teilnehmenden Mannschaften von dem Wintereinbruch abschrecken lassen – so ging das Turnier mit insgesamt 17 Mannschaften in drei Gruppen über die Bühne. 

Da musste sogar die Spielzeit in den einzelnen Gruppen etwas verkürzt werden, betonte Jens Kuhn, der sich aber ebenso wie der Johannes-Busch-Haus-Wohnverbundsleiter Thomas Cordt über das große Teilnehmerfeld mit etwa 140 Aktiven sehr zufrieden zeigte. Eine Mannschaft, die erst abgesagt hatte, bekam aber doch noch ein spielfähiges Team zusammen und trat an. 

Bewährt habe sich auch das Konzept mit drei Gruppen, die danach eingeteilt wurden, wie groß der Assistenzbedarf der jeweiligen Spieler ist. Das gehe zwar zu Lasten der im Turnierverlauf erzielten Tore, aber insgesamt seien die Spiele auf diese Weise enger und spannender geworden, meinte Kuhn weiter. 

Bürgermeister-Team gewinnt Einlagespiel

Im Rahmen eines Einlagespiels trat wieder eine Mannschaft der Stadtverwaltung Lüdenscheid mit Bürgermeister Dieter Dzewas gegen eine Auswahl von Bewohnern und Mitarbeitern des Busch-Haus-Wohnverbundes an. Das Bürgermeister-Team behielt mit 2:1-Toren die Oberhand. In sportlicher Hinsicht kamen die beiden Mannschaften des Johannes-Busch-Hauses jeweils auf Platz drei – besonders in Gruppe A, so Jens Kuhn, sei es eng zugegangen: Durch einen Pfostentreffer in letzter Minute verspielten die Lüdenscheider die Chance auf den Turniersieg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare