Hallenfußball

Holstein Kiel kommt nicht nach Plettenberg

+
Vorfreude auf den Sauerlandcup: Die A-Junioren des TuS Plettenberg mit den Vertretern der drei Topsponsoren (links) und Mitgliedern des Organisationsteams.

Plettenberg - Der Sauerland-Cup 2019 wird am Wochenende ohne eines seiner Zugpferde über die Bühne gehen. Holstein Kiel, ungeschlagener Tabellenführer der A-Junioren Regionalliga Nord, hat seinen Start beim Traditionsturnier des TuS Plettenberg abgesagt.

Diese schlechte Nachricht musste Cheforganisator Markus Hildebrandt im Rahmen der Pressekonferenz im Stadtwerkegebäude am Siesel verkünden: „Kurz vor Weihnachten ist der ,worst case’ eingetreten, hat sich Holstein Kiel entschlossen, nicht anzureisen.“ Grund: Der Kieler Trainer Dominik Glawogger, ein 29-jähriger Österreicher, habe trotz der im Oktober gegebenen Zusage, nach Plettenberg zu kommen, parallel zum Sauerland-Cup am nächsten Sonntag noch ein Freundschaftsspiel beim A-Junioren-Bundesligisten FC St. Pauli vereinbart und geplant, den Kader aufzuteilen. Verletzungen und Krankheiten hätten dann aber dazu geführt, einen der beiden Termine absagen zu müssen.

SC Wiedenbrück springt ein

Nach zahlreichen Telefonaten und Mailverkehr konnte Hildebrandt aber  zumindest „halbwegs adäquaten Ersatz“ finden. Es ist mit den A-Junioren des SC Wiedenbrück der aktuelle Tabellenführer der Landesliga, Staffel 1.

Dass die Wertschätzung des Sauerland-Cups übrigens auch eine andere als die der Kieler sein kann, beweist Rot-Weiß Oberhausen mit seinem aus Plettenberg stammenden Trainer Dimitrios Pappas. Hildebrandt: „Dimi ist am Samstag mit dem gesamten Kader hier – eine Hälfte spielt das Turnier, die andere trainiert im Lennestadion.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare