Alte-Herren suchen den Kreismeister

+
Hoch her ging es im Derby zwischen dem VfB Altena (links) und dem FC Altena in der Vorrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft. Der VfB geht am Samstag in der Endrunde auf Titeljagd.

NEUENRADE - Budenzauber der „Oldies“ in Neuenrade: Am Samstag geht die Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaften der Alten-Herren in der Sporthalle Niederheide (Neuenrade) über die Bühne, Anpfiff des ersten Gruppenspiels ist ab 14 Uhr.

Von Emanuel Holz

Gastgeber und Titelverteidiger TuS Neuenrade würde den Titel „Fußball-Hallenkreismeister“ liebend gerne auch im Jahr 2014 tragen, die sieben übrigen Teams treten an, um dies zu verhindern und sich selbst auf den „Hallenfußball-Thron“ zu setzen.

Zu einer spannenden Konstellation kommt es bereits in der Vorrunde: In Gruppe A treffen im zweiten Spiel der TuS Neuenrade und die Zweitvertretung der FSV Werdohl aufeinander. Ein Lokalderby, das Brisanz verspricht. Die FSV ist im Übrigen der einzige Klub, der mit erster Garde und Reserve den Sprung in die Endrunde geschafft hat. Die „Zweite“ des TuS Grünenbaum ist neben der FSV II die zweite Reserve-Mannschaft des Turniers.

Zwei Gruppen mit je vier Mannschaften treffen in der Vorrunde aufeinander. Die Gruppen A und B tragen ihre Partien abwechselnd aus, in der Vorrunde wird im Modus „jeder gegen jeden“ gespielt, die Partien dauern zwölf Minuten. Die erst- und zweitplatzierten Teams qualifizieren sich für das Halbfinale, der Gruppenerste aus Gruppe A trifft hier auf den Zweitplatzierten der Gruppe B und umgekehrt. Jede Platzierung wird ausgespielt, Verständigungen unter den Mannschaften, z.B. auf ein vorgezogenes Neunmeter-Schießen, sind von der Turnierleitung nicht gestattet. Im Halbfinale sowie im Endspiel gibt es bei Unentschieden nach der regulären Spielzeit eine Verlängerung über fünf Minuten. Sollte dann immer noch kein Sieger ermittelt sein, wird ein Neunmeter-Schießen ausgetragen.

Ein Team darf aus 15 Kickern bestehen, von denen vier Feldspieler und ein Torwart zeitgleich auf dem Feld stehen dürfen. Wechsel sind auf Höhe der Mittellinie erlaubt, das Startgeld beträgt 30 Euro. Spieler im Alter zwischen 32 bis 40 Jahren, die in den vergangenen sechs Monaten in der Kreisliga A oder höher gespielt haben, dürfen nicht teilnehmen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare