Fußball: Grünenbaumer Duo bei Sichtung

Auf dem Sprung ins Auswahlteam

+
Erfreuliche Einladung: Die Grünenbaumer Suto Suto und Leon Tenkhoff werden am Wochenende für die Westfalenauswahl gesichtet.

Halver - Nein, eine normale Nachricht war es nicht, die Grünenbaums Jugendleiter Tom Herberg Ende vergangener Woche erreichte.

Der Betreff: Sichtungstraining zur U13-Westfalenauswahl. Der ebenso überraschende wie erfreuliche Inhalt: Mit Suto Suto und Leon Tenkhoff haben erstmals gleich zwei Spieler des Halveraner Vereins den Sprung zum Sichtungs-Wochenende der Westfalenauswahl geschafft. Von Freitagnachmittag bis Sonntagmittag werden die beiden Stammspieler der Bezirksliga-D-Jugend des TuS Grünenbaum in der Sportschule Kaiserau von Verbandstrainern unter die Lupe genommen – sechs Trainingseinheiten und drei Besprechungen stehen für die beiden TuS-Youngster auf dem Programm. 

„Ich freue mich wahnsinnig für die beiden, die sich die Nominierung als Leistungsträger unserer Mannschaft verdient haben. Es wird eine spannende Herausforderung, sich mit den 20 besten Spielern ihrer Altersklasse in Westfalen zu messen“, sagt Tom Herberg, der gleichzeitig auch Co-Trainer der D1-Jugend des TuS ist. Im vorläufigen 22-Mann-Kader sind Suto und Tenkhoff „Exoten“, schließlich schaffte kein anderer Spieler aus dem Kreis Lüdenscheid den Sprung zum Sichtungstraining nach Kaiserau. Ihre Nominierung „vergoldeten“ die beiden Youngster am Wochenende im Ligaalltag, als sie maßgeblich am verdienten 3:1-Erfolg in Weißtal beteiligt waren. 

In der Bezirksliga werden sie vorwiegend im Sturmzentrum oder als offensive Außenverteidiger eingesetzt, von dieser Flexibilität profitieren beide. „Man merkt, dass die Jungs einfach Bock haben – auch wenn beide noch lange nicht an ihrem Leistungsmaximum sind. In Kaiserau geht es für sie darum, neue Erfahrungen zu sammeln, sich zu präsentieren und Selbstvertrauen mitzunehmen. Denn alleine die Nominierung ist eine riesige Auszeichnung, die der eine oder andere Spieler unserer D1 ebenfalls verdient gehabt hätte.“ Suto Suto, der seine ersten fußballerischen Schritte beim FC Phoenix Halver machte und vor vier Jahren zum Kreisch wechselte, ist Top-Torjäger seines Teams. 

Mit 14 Punkten aus neun Spielen liegen die Grünenbaumer kurz vor Ende der Hinrunde auf dem fünften Tabellenplatz der D-Jugend-Bezirksliga – mit neun Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Stichwort Tenkhoff: Obwohl der Zwölfjährige noch auf seinen ersten Liga-Treffer wartet, ist er aus der Stamm-elf des TuS nicht wegzudenken. Selbstverständlich ist das nicht, schließlich wagte Tenkhoff erst im Sommer den Sprung in die Bezirksliga. Zuvor war er stets beim TuS Stöcken-Dahlerbrück aktiv und erfolgreich. 

Von der guten Ausbildung seit den Minikickern profitiert der „Wirbelwind“ jetzt. Dass die Fähigkeiten weiter geschult und ausgebaut werden, ist sicherlich auch Verdienst von Grünenbaums D1-Trainer Daniel Rosin, der die jungen Nachwuchskicker fördert und fordert. „Die Arbeit mit den Jungs macht Spaß, weil sie wirklich wollen. Für uns als Verein ist es klasse, dass die Jungs für ihre Leistungen belohnt werden und sich einmal im ‚Kreis der Großen‘ beweisen dürfen“, verdeutlicht Herberg. - msm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare