Jubel am Honsel: Glänzel-Elf zieht ins Finale ein

+
Die LTV-Fußballerinnen bejubelten den Einzug ins Pokalfinale.

Lüdenscheid - Großer Jubel bei den Bezirksliga-Fußballerinnen des LTV 61: Das Team von Trainer Carsten Glänzel ist am Donnerstagabend in das Kreispokalfinale eingezogen, bezwang den klassenhöheren FC Iserlohn am Honsel nach großem Fight mit 7:5 nach Elfmeterschießen. Nach regulärer Spielzeit stand ein 3:3 (2:3) zu Buche.

Im Endspiel treffen die Lüdenscheiderinnen nun auf Westfalenligist Borussia Dröschede, der sich im anderen Halbfinale bei Landesligist SV Oesbern 2:0 durchsetzte.

Gegen den Landesligisten aus der Waldstadt machten die Lüdenscheiderinnen insbesondere in der ersten halben Stunde ein tolles Spiel. Die Defensive stand sicher, im Mittelfeld wurde fleißig gearbeitet und im Spiel nach vorne setzte die Glänzel-Elf immer wieder Nadelstiche. Und der LTV belohnte sich für seinen starken Auftritt, als Acar mit einem Schuss vom Strafraumeck zum 1:0 traf (9.). Das Tor beflügelte den Bezirksligisten, der in Minute 16 nachlegte. Acar steckte durch auf Torjägerin Kyra Jendrek, die eiskalt vollstrecke – 2:0.

Jendrek aber verletzte sich kurz darauf und musste das Feld verlassen, was dem Spiel des LTV nicht gut tat. Im Gegenteil: Iserlohn steigerte sich und kam mit der ersten Torchance prompt zum Anschlusstreffer durch Lüders (34.). Buschinski hätte auf der Gegenseite den alten Abstand wiederherstellen müssen, schoss die Kugel aber freistehend über das leere Tor (38.). Das rächte sich, als Wrede aus rund 40 Metern draufhielt und LTV-Torhüterin Reichelt überraschte – 2:2 (41.). Und es kam noch bitterer für die Gastgeberinnen, als Lüders kurz vor der Pause auf 2:3 stellte.

Nach dem Wechsel wurde der FCI stärker, jubeln aber durfte der LTV. Schiefelbein wurde in der „Box“ regelwidrig in die Zange genommen, Acar verwandelte den fälligen Strafstoß zum 3:3 (75.). Schiefelbein besaß sogar noch die Chance zum 4:3, scheiterte aber an FC-Torfrau Knoch (85.). Es ging in die Verlängerung, in der die Lüdenscheiderinnen weiter an ihre Chance glaubten und durch Nadine Schiefelbein eine Riesenchance besaßen. FC-Torfrau Sinah Knoch aber parierte in der 94. Minute herausragend. Auf der Gegenseite hatten auch die Iserlohnerinnen freilich die Chance auf den Siegtreffer, die beste Möglichkeit vergab Lisa Wickel (97.).

Die Verlängerung endete ohne Treffer, sodass die Entscheidung vom Punkt fallen musste. Während Schiefelbein, Hempel, Acar und Stötzel für den LTV 61 verwandelten, verschossen beim FCI mit Hammerschmidt und Wickel gleich die ersten beiden Schützinnen. So jubelte der Bezirksligist – und das nach diesem Pokalkampf frenetisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare