Torreicher Turnierauftakt an der Friedrichshöhe

+
Sebastian Kämper (re.) traf für den TuS Ennepe beim 11:3-Kantersieg über die SG Hackenberg II zweimal ins Schwarze. ▪

HALVER ▪ Nach einem vergleichsweise lockeren 4:0-Auftaktsieg des TSV Rönsahl gegen den VfL 07 Lennep endete der erste Tag des „Bergmann & Partner“-Sommercups des TuS Ennepe am Dienstagabend mit einem echten „Schützenfest“.

Mit 11:3-Toren fertigte der Gastgeber die SG Hackenberg, die nur mit der Zweitvertretung aus der C-Liga antrat, ab. Die Spiele im Überblick:

TSV Rönsahl – VfL 07 Lennep 4:0 (1:0): Mehr als gut bedient war der Turnierneuling aus Lennep mit den vier Gegentoren im Auftaktspiel des Sommercups. Das Aufeinandertreffen beider A-Ligisten war von Beginn an ein ungleiches Duell. Zu schwach präsentierte sich der Aufsteiger in die Remscheider Kreisliga A gegen einen TSV, der bereits nach drei Minuten durch einen Pfostentreffer von Janzen die erste Großchance auf das 1:0 hatte. Ebenfalls nur Aluminium traf wenig später auch Becker (15.) mit seinem beherzten Schuss aus 25 Metern.

Zwischen die Pfosten beförderte den Ball zum 1:0 dann aber Rudi Janzen (25.) mit seiner zweiten guten Tormöglichkeit zur Mitte der ersten Halbzeit. Von den Lennepern war dagegen während der gesamten 90 Minuten absolut nichts zu sehen. Das einzige Mal, in dem TSV-Torhüter-Neuzugang Bülent Kubasik mehr oder minder wachsam sein musste, war ein Schuss von Dudarev (39.), der sein Ziel aber um ein gutes Stück verfehlte.

Deutlich mehr Torgefahr strahlte dagegen weiter der TSV aus, der nach dem Seitenwechsel durch Lukas Scimeca (56.) früh das 2:0 nachlegte. Als im Anschluss VfL-Keeper Wegner (67.) verletzungsbedingt ausfiel und Feldspieler Salpetro als Torhüter aushelfen musste, schien die Partie endgültig entschieden. Doch der Aushilfskeeper wehrte direkt zwei gute Chancen von Becker (70.) und Scimeca (73.) ab. Beim dritten Angriff hatte der Not-Keeper dann aber keine Chance mehr und kassierte das 0:3 durch Nico Becker (75.). Drei Minuten vor dem Ende setzte Giuseppe Galati (87.) mit dem 4:0 dann den Schlusspunkt in einer einseitigen Partie.

TuS Ennepe – SG Hackenberg II 11:3 (5:1):Mehr den Charakter einer Trainingseinheit unter Pseudo-Wettkampfbedingungen als eines echten Turnierspiels hatte der erste Auftritt des TuS Ennepe beim eigenen Turnier. Da die SG Hackenberg nur ihre zweite Mannschaft, die sich erst zur neuen Saison für den Spielbetrieb in der Remscheider Kreisliga C angemeldet hat, nach Schwenke schickte, war die Partie vom Anpfiff weg eine einseitige Angelegenheit. Bereits nach sieben Minuten brachte Markus Titt die Enneper mit seinem ersten von zwei Treffern 1:0 in Führung. Zwar vergab der TuS in der Folge zunächst weitere gute Möglichkeiten durch Titt (11./16.), doch mit dem 2:0 (24.) von Ufuk Ergün nahm die Offensive dann Fahrt auf. Der zweite Treffer von Titt (27.) sowie Tore von Sebastian Kämper (38.) und Yasin Singil (39.) sorgten für eine komfortable 5:0-Führung. Quasi mit dem Pausenpfiff trugen sich auch die Hackenberger in die Torschützenliste ein, nachdem Jens Fuckert (45.) einen Rückpass ins Leere von Kämper erobert und das 1:5 markiert hatte.

Im zweiten Durchgang ging das muntere Toreschießen ungehindert weiter. Dem 6:1 durch den eingewechselten Michele Solla (59.) folgten zwei Treffer der SG durch Dennis Wegrich (62.) und Fuckert (64.) zum 6:3, bevor die Kloy-Elf wieder das Kommando übernahm. Erneut Solla (73.) und ein Flugkopfball von Kämper (78.) nach Ergün-Flanke sorgten für das 8:3, auf das Ergün (84.), Timo Salomon (88.) und Raphael Brandt (90.+1) in den Schlussminuten drei weitere Treffer zum 11:3 folgen ließen. ▪ Wesley Baankreis

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare