1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Der „Pott“ bleibt wieder einmal in Schwenke

Erstellt:

Von: Axel Meyrich

Kommentare

Fußball Langzeitturnier TuS Ennepe
David Lüttringhaus (2.v.l.) nahm aus den Händen von Lutz Wengenroth (2.v.r.) und Harry Wiebe (r.) den Siegerpokal des Bergmann & Partner-Sommercups 2022 entgegen. © Axel Meyrich

Der TuS Ennepe hat sein eigenes Langzeitturnier um den Bergmann & Partner-Sommercup gewonnen. Im Finale bezwang die Skorupski-Elf den Bezirksligisten SC Radevormwald mit 4:2 (2:2). 

Halver - Auf Rang drei landete der TuS Grünenbaum (7:1-Sieg gegen den TSV Rönsahl), Fünfter wurde der SC Lüdenscheid (8:1-Erfolg über den TuS Stöcken-Dahlerbrück).

– Im Einzelnen:

Finale: TuS Ennepe – SC Radevormwald 4:2 (2:2): Rund 150 Zuschauer sahen ein flottes Finale, in dem der SCR zunächst mehr vom Spiel hatte. Schon nach sechs Minuten faustete sich TuS-Keeper Jan-Philipp Winter eine von Titus Hoffmann scharf auf den ersten Pfosten getretene Ecke ins eigene Tor. Richard Miller, Top-Torschütze von Kreisliga-B-Aufsteiger TuS Ennepe II, sorgte zehn Minuten später für den Ausgleich und legte nur fünf Minuten später auch gleich das 2:1 nach. Jetzt war die Partie völlig offen. Als Joel Schneider nach einer Ecke in zentraler Position den Fuß hinhielt, bedeutete das den 2:2-Pausenstand.

Nach dem Wechsel waren es dann die Gastgeber, die nach und nach die Kontrolle übernahmen. Brian Heyer mit einem präzisen Flachschuss ins linke, untere Eck (3:2/63.) und der unermüdlich weite Wege gehende Kevin Klahr mit der 4:2-Entscheidung (78.) machten alles klar für die Hausherren.

Bei der anschließenden Siegerehrung, die Harry Wiebe aus der Kanzlei Bergmann & Partner als Turniersponsor zusammen mit TuS-Chef Lutz Wengenroth vornahm, zog der Schwenker Vorsitzende trotz der etwas ruckeligen Platzierungsspiele ein positives Turnierfazit. „Das warenfünf Tage mit einer tollen Zuschauerresonanz. Danke an alle, die dazu beigetragen haben.“ Siegprämie und Pokal nahm anschließend unter großem Jubel David Lüttringhaus entgegen, der sich am Donnerstag im Spiel gegen den TSV Rönsahl schwer am Knie verletzt hatte.

Neue „Spielgemeinschaft Rönsahl/Ennepe“

Spiel um Platz drei: TSV Rönsahl – TuS Grünenbaum 1:7 (0:3): Um ein Haar wäre das „kleine Finale“ ausgefallen. Eklatanter Personalmangel sorgte dafür, dass der TSV nur ein halbes Dutzend Spieler stellen konnte. Lösung des Problems: Gastgeber TuS Ennepe stockte mit Kreisliga-B-Spielern auf, die „Spielgemeinschaft Rönsahl/Ennepe“ war geboren. Diese Mixed-Truppe hatte gegen den TuS Grünenbaum allerdings keine Chance. Niklas Wülfrath (2) und Tobias Staubach gaben mit ihren Treffern die Richtung vor, abermals Staubach (2), Jannik Hammann und Wülfrath trafen nach dem Wechsel. Den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 6:1 erzielte Ricardo d’Ermiliis. Bemerkenswerte Randnotiz: Die Scheerer-Elf blieb neben Sieger TuS Ennepe als einziges Team ungeschlagen.

Spiel um Platz fünf: SC Lüdenscheid – TuS Stöcken-Dahlerbrück 8:1 (3:0): Ein Stück weit war das Langzeitturnier für den TSD ein Stimmungskiller. Letzter Platz, nur ein Tor in drei Spielen – auch gegen den SCL war die Klatt-Elf chancenlos. Die Bergstädter kombinierten sich munter durch die Partie, führten zur Pause durch Treffer von Mario Pepe und Davut Yilmaz (2) mit 3:0. In diesem Stil ging es weiter. Nach Treffern von Marco Pepe, Robin Breitenbach (2) und Mario Pepe stand nach einer Stunde bereits ein 7:0 zu Buche. Moritz Schäfer per Strafstoß erzielte den TSD-Ehrentreffer, Robin Breitenbach mit seinem dritten Tor machte den 8:1-Kantersieg perfekt.

Auch interessant

Kommentare