Neues Trainerduo beim SV Affeln

+
Pietro Guerrieri (links) und Dennis Thomèe übernehmen im Sommer die 1. Mannschaft des SV Affeln.

Affeln - Die Würfel beim SV Affeln sind gefallen: Dennis Thomèe und Pietro Guerrieri treten beim ambitionierten Arnsberger Fußball-A-Kreisligisten zur Saison 2019/20 die Nachfolge von Übungsleiter Erhard Krengel an – und zwar als gleichberechtigtes Trainerduo.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Pietro und Dennis zwei junge und zugleich ambitionierte Trainer für unsere 1. Mannschaft gewinnen konnten, die absolut auf einer Wellenlänge funken. Die Gespräche in den letzten Wochen sowie die sportlichen Konzepte der beiden Übungsleiter haben uns voll überzeugt und stimmen auch mit unserer Philosophie überein“, betont Benjamin Nakajew.

Der SVA-Vorstandsverantwortliche und seine Mitstreiter sind sich sicher, mit Thomèe und Guerrieri, der als Spieler unter anderem beim TuS Plettenberg und beim SV 04 Attendorn Erfahrungen in Bezirks- und Landesliga sammelte, die perfekte Lösung gefunden zu haben. „Wir sehen in dieser Lösung sehr viel Potenzial. Beide kennen den Verein und die Mannschaft sehr gut. Pietro hat in der Saison 2017/18 für uns gespielt, Dennis kennt den Verein aus der Westentasche. Als Spieler hat er bis Bezirksliga für uns gekickt und hat bis jetzt als Spielertrainer in unserer 2. Mannschaft hervorragende Arbeit geleistet“, so Benjamin Nakajew.

Während der 33-jährige Torjäger Pietro Guerrieri, der in dieser Serie als Spielertrainer beim Lüdenscheider B-Ligisten TuS Plettenberg II aktiv ist, ab Sommer in Affeln weiterhin als kickender Coach zum Einsatz kommen soll, wird Dennis Thomèe (30), der die SVA-Reserve in den vergangenen vier Jahren aus der D- in die B-Liga führte, „nur“ noch als Coach an der Seitenlinie zum Einsatz kommen. „Beide sind aber gleichberechtigt in ihren Funktionen“, betont Nakajew.

Ziel mit dem neuen Trainerduo sei es, „auch zukünftig attraktiven sowie erfolgreichen Fußball“ auf der Stummel zu zeigen, den SV Affeln nachhaltig „in der Spitzengruppe der Kreisliga A Arnsberg“ zu etablieren und „talentierten Nachwuchsspielern auch weiterhin die Möglichkeit zu geben“, sich in der „Ersten“ im Kreisoberhaus zu behaupten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare