RSV Meinerzhagen siegt am Felderhof

+
Turniersieger in Kierspe wurde am Samstag der RSV Meinerzhagen.

KIERSPE - Der Sieger des 39. Hallenfußballturniers des Kiersper SC heißt RSV Meinerzhagen. Durch einen 2:0-Endspielsieg gegen den starken B-Liga-Spitzenreiter FC Phoenix Halver sicherte sich der Bezirksligist am Samstag den Gewinn des Sparkassen-Pokals 2013.

Von Thomas Busch

Vor gut gefüllten Rängen in der Felderhof-Sporthalle endeten gleich zwei Serien. Erstmals seit vielen Jahren war für den ausrichtenden Kiersper SC bereits nach der Vorrunde Schluss, so dass für die Krahmer-Schützlinge aus dem erhofften Titel-Hattrick nichts wurde. Und für den RSV Meinerzhagen lief es genau umgekehrt: Das Celik-Team war zuletzt in Kierspe nie über die die Gruppenphase hinausgekommen, rehabilitierte sich dafür nun aber umso eindrucksvoller.

In der nominell stärkeren Vorrundengruppe A zeichnete sich das Aus für die Erstvertretung des Veranstalters bereits in dessen ersten beiden Partien ab, denn der KSC unterlag sowohl A-Liga-Tabellenführer TuS Plettenberg als auch Bezirksliga-Neuling SC Lüdenscheid. Zwar hielten sich die Volmestädter danach gegen den enttäuschenden TuS Grünenbaum, der am Ende ohne einen einzigen Punktgewinn die Heimfahrt antreten musste, und den RSV Meinerzhagen schadlos, aber zum Sprung in die Vorschlussrunde reichte das nicht mehr.

Mit neun von zwölf möglichen Zählern ging der Gruppensieg an die Meinerzhagener. Und dank des besseren Torverhältnisses gegenüber dem TuS Plettenberg wurde der SC Lüdenscheid Zweiter.

Souverän zog derweil der FC Phoenix Halver in der Gruppe B seine Kreise: Vier durchweg siegreiche, starke Auftritte bedeuteten für den designierten A-Ligisten Rang eins. Auf den zweiten Platz schaffte es der TSV Rönsahl: Das abschließende „Endspiel“ um den Gruppensieg verlor dieser gegen Phoenix zwar deutlich mit 1:6, als Halbfinalist hatte die Rausch-Truppe jedoch schon nach ihrem vorangegangenen 3:0-Erfolg über die FSV Werdohl festgestanden. So blieb für den Landesligisten aus dem Lennetal ein wenig überraschend nur der dritte Platz.

Fußball-Hallenturnier des Kiersper SC um den Sparkassen-Pokal

Nichts mit der Vergabe der vorderen Ränge hatten hingegen der lediglich mit seiner zweiten Mannschaft angereiste SC Plettenberg sowie die Reserve des Kiersper SC zu tun, welche als Schlusslicht der Gruppe B genauso punktlos blieb wie in Gruppe A die Grünenbaumer.

In den Halbfinalspielen setzten sich dann die Favoriten durch. Während der RSV Meinerzhagen beim letztlichen 3:2-Erfolg gegen die Rönsahler am Ende etwas zittern musste, sorgte Phoenix Halver als 6:2-Sieger über den SC Lüdenscheid auf der Zielgeraden für eindeutige Verhältnisse. Doch ausgerechnet im Finale erwischte es dann auch die Halveraner, die bis dato als einzige Mannschaft des Feldes ungeschlagen geblieben waren:

Nach zehn von 15 Spielminuten brachte Ömer Yilmaz die Meinerzhagener verdientermaßen in Führung, und weil RSV-Torwart Frank Semrau danach glänzend hielt und Vincenzo Scimeca 50 Sekunden vor der Schlusssirene auf 2:0 erhöhte, jubelten kurz vor 22 Uhr nur noch die Blau-Weißen von der Oststraße.

Zuvor hatte es der TSV Rönsahl noch aufs Treppchen geschafft, denn im „kleinen Finale“ gegen den SC Lüdenscheid sicherte er sich durch einen 6:3-Sieg nach Neunmeterschießen Platz drei. Nach der regulären Spielzeit hatte es 2:2 gestanden.

Ebenfalls vom Neunmeterpunkt fiel nach Turnierschluss die Entscheidung über den besten Torjäger – die Meinerzhagener Ömer Yilmaz und Vincenzo Scimeca hatten im Verlauf der Veranstaltung ebenso fünf Mal getroffen wie die Halveraner Hakan und Yasin Aktas. Vom Punkt zeigte dann einzig Yilmaz keine Nerven und sicherte sich den Titel des Torschützenkönigs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare