Fußball-Kreisliga B

Zwei TuRa-Teams marschieren in der Kreisliga B vorneweg

+
Denis Dolovac (rechts) ist in dieser Szene gegen den Kiersper Salvatore Scimeca defensiv gefordert, doch später machte er auch offensiv von sich reden, steuerte beim 8:1-Kantersieg von TuRa Brügge beim Kiersper SC II die beiden letzten Treffer bei.

Kreisgebiet – Da waren es nur noch zwei: Lediglich TuRa Brügge und TuRa Eggenscheid weisen nach dem 2. Spieltag in der Kreisliga B noch eine blütenweiße Weste auf, derweil am Tabellenende mit dem TuS Plettenberg II und LTV 61 II ebenfalls ein Duo ohne Zählbares dasteht.

Mächtig krachen ließ es TuRa Brügge am Kiersper Felderhof, kanzelte dort mit den zwei doppelten Torschützen Uhlenbruch und Dolovac die KSC-Reserve 8:1 ab. Auch TuRa Eggenscheid hatte in Goalgetter Busenius einen „Doppelpacker“, der seine Farben im Dickenberg-Duell beim 4:2 gegen Aufsteiger SSV Lüdenscheid schon frühzeitig auf die Siegerstraße brachte. Lediglich nach dem 1:2-Anschluss musste die Mannschaft von Neu-Trainer Dino Minacapilli kurzzeitig um den zweiten Erfolg bangen. 

Die torreichste Partie fand an der Meinerzhagener Oststraße statt, wo die Drittvertretung des RSV die Reserve des LTV 61 7:3 in die Schranken wies. Beim Sieger ragte Bergen mit drei Treffern heraus. Hingegen reichte Polonia Lüdenscheid ein Tor, um den ersten „Dreier“ einzufahren. In einer kampfbetonten Partie beim TuS Versetal gelang Sahin das goldene Tor. 

Größte Überraschung am Lüdenscheider Wehberg

Keinen Sieger gab es in lediglich einer Begegnung, am Lüdenscheider Wefelshohl trennten sich die beiden Aufsteiger TSV III und AFC mit einem 2:2. Öztürk brachte den Gast zweimal in Front, Avci und Toslu hatten aber jeweils eine Antwort parat. Derweil ging die Zweitvertretung des TuS Plettenberg auch im zweiten Heimspiel gänzlich leer aus, zog gegen den TSKV Altena um den zweifachen Torschützen Hymmen mit 1:4 den Kürzeren. Auffällig bei den Gastgebern: Nach zwei „Ampelkarten“ zum Saisonauftakt beim 2:4 gegen TuRa Brügge beendete die Mannschaft von Trainer Marc Rosenkranz auch am Sonntag die Partie in Unterzahl. Diesmal erwischte es Balci, der nach einem groben Foulspiel den „knallroten Karton“ zu sehen bekam (63.). 

Die wohl größte Überraschung des Spieltages ereignete sich am Wehberg, wo der ambitionierte und favorisierte TuS Herscheid am Ende mit gänzlich leeren Händen dastand. Ordentliche 15 Minten vor und nach der Pause reichten dem Vogelsang-Team zwar, um einen 0:1-Rückstand beim SC Lüdenscheid II zum 2:1 zu drehen, doch nach der Roten Karte für Hoffrogge (82.) kam es knüppeldick, sorgten Westerhoff und Göttle noch für den 3.2-Sieg der Gastgeber.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare