Ein Sieg und viel Spaß in Den Helder

RWL setzte sich in Den Helder 2:1 durch.

Den Helder - Die Tour war lang, das Wetter schlecht, doch die Stimmung bestens: 2:1 (0:0) setzte sich Fußball-Bezirksligist Rot-Weiß Lüdenscheid am Samstagabend vor 300 Zuschauern in der Partnerstadt Den Helder gegen eine dortige Stadtauswahl durch.

„Das waren zwei super Tage, die ganz viel Spaß gemacht haben“, bilanzierte RWL-Trainer Marco Sadowski am Sonntagabend nach der Rückkehr von der nördlichen Spitze der Halbinsel Nord-Holland, „wir sind zwei Tage lang so nett und höflich behandelt worden. Man hatte das Gefühl, man kommt aus einer höheren Klasse. Der Spaßfaktor war einzigartig – eine schöne Reise, ein tolles Erlebnis für die Mannschaft.“

Am Samstagmorgen war der RWL-Tross gen Niederlande aufgebrochen – und traf dort zunächst ein rechtes Unwetter an. Gespielt wurde am Abend trotzdem. „Ich weiß gar nicht, ob ein Fußballspiel in Deutschland bei so einem Wetter angepfiffen worden wäre“, stellte Sadowski fest. In der ersten Halbzeit gegen die Stadtauswahl, der Sadowski die Qualität eines Landesligisten attestierte, hatte RWL den Wind gegen sich. Abschläge von Jonas Brackmann schafften es nicht über die Mittellinie, Pässe nahmen selten den geplanten Weg. Doch RWL stand defensiv gut – und zweimal parierte Brackmann zudem bei guten Chancen für die Niederländer stark.

Nach der Pause legte sich der Sturm etwas, RWL hatte nun ein bisschen Rückenwind – und kam zum ersten Tor. Nach einem Standard zog Rostand „Rossi“ Ndoumi Kemadjou aus 20 Metern mit seinem schwächeren rechten Fuß ab – und der Ball schlug rechts unten zum 0:1 ein. Patrick Klatt traf danach noch den Pfosten, doch auch die Gastgeber hatten Chancen, verzeichneten einen Lattentreffer und nach einem leichten RWL-Ballverlust in der Vorwärtsbewegung durch Lars Weistra den 1:1-Ausgleichstreffer (60.). Das Spiel blieb umkämpft, die robusten, physisch präsenten Gastgeber gaben auch alles.

Das bessere Ende aber hatte RWL für sich: In der 85. Minute nutzte Redouane El Alami einen Handelfmeter zum Siegtreffer für den Gast. „Das Tor war natürlich richtig gut für die Stimmung in der dritten Halbzeit“, stellte Marco Sadowski fest. Nach dem Spiel wurde die Mannschaft zunächst in die VIP-Räume des Stadions eingeladen, nachher wurde dann noch bis in die Nacht gefeiert. Auch ansonsten war es ein besonderes Erlebnis für die Rot-Weißen. Bilder vom Spiel wurden im Regionalfernsehen übertragen, und auch der Besuch zweier Fans aus Lüdenscheid mit dem Entrollen der Fahne „Lüdenscheid on Tour“ freute die RWL-Delegation. Dieses Gastspiel war ein schönes Beispiel dafür, dass ein Ausflug auch gelingen, wenn das Wetter einmal nicht so mitspielt.

RWL: Brackmann – Adams (46. Maatalla), Katsaros, Dunkel, Besirlioglu (46. Ndoumi Kemadjou) – Scheerer, El Alami – Jindou (46. Schönrath, Sattler (70. El Hadje), Urbas (46. Klukowski) – Klatt (65. Mazzola)

Schiedsrichter:  Wassink (Niederlande)

Tore:  0:1 (50.) Ndoumi Kemadjou, 1:1 (60.) Weistra, 1:2 (85., Handelfmeter) El Alami

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare