RSV verliert seinen 50-Tore-Sturm

+
Ihn zieht es aus beruflichen Gründen für mehrere Monate in die Türkei: Tim Odzewalski (rechts).

Meinerzhagen - Gehofft hatte er auf eine sorgenfreie Saison mit einer Platzierung im einstelligen Tabellenbereich, herausgekommen ist für den Fußball-Bezirksligisten RSV Meinerzhagen letztlich nicht mehr als der Klassenerhalt.

Von Thomas Busch

„Damit müssen wir aber zufrieden sein, wenn man den Aderlass sieht, den wir zur Winterpause hatten“, bewertet Trainer Bayram Celik die Saison, die seine Mannschaft bereits am Freitag vor Pfingsten mit einer 1:3-Niederlage beim SC Drolshagen und damit als Zehnter des Klassements abschloss.

Weil sich nach der Hinrunde die Wege des RSV und des Trios Hakan Demir, Serkan Gürsoy und Rafet Batgün trennten und sich David Urbas bereits am dritten Spieltag schwer verletzt hatte, kämpften sich die Meinerzhagener mit einem ausgedünnten Kader durch die zweite Saisonhälfte. Das relativ frühe glückliche Ende sorgte für Erleichterung im Lager der Volmestädter, doch beruhigt zurücklehnen können diese sich nun mitnichten. Und zwar deshalb nicht, weil dem RSV anno 2014/15 seine drei torgefährlichsten Akteure nicht mehr zur Verfügung stehen werden: Jan Marczinkowski (Kiersper SC) und Artur Krämer (SC Lüdenscheid) suchen ihr sportliches Glück andernorts, Tim Odzewalski wird in der Hinserie aus beruflichen Gründen – ihn zieht es als Animateur in die Türkei – nicht zur Verfügung stehen. Macht ein sattes Minus von 50 Toren, denn so viele Treffer erzielte das Offensiv-Trio in der abgelaufenen Saison. „Ich bin trotzdem guter Dinge, dass wir im Sommer mit einer schlagkräftigen Truppe in die neue Saison gehen werden“, gibt sich Bayram Celik zwar optimistisch, doch wie schwer es sein wird, Marczinkowski, Krämer und Odzewalski zu ersetzen, weiß der Coach selbst am allerbesten...

Ebenfalls nicht mehr dabei sein wird im neuen Spieljahr Frank Semrau. In der Winterpause der Saison 2012/13 hatte sich der Routinier angesichts der damaligen Torwartprobleme bereit erklärt, seinen fußballerischen Vorruhestand zu unterbrechen, und tauschte das Trikot der Altherrenkicker kurzerhand wieder mit dem der RSV-„Ersten“. Mit großem Erfolg, denn der Keeper avancierte zum großen Rückhalt und ruhenden Pol der Meinerzhagener. Nun, da mit Sören Langwald wieder eine jüngere Nummer eins zur Verfügung steht, ist Semraus Mission erfüllt. „Ich weiß nicht, ob wir ohne Frank zwei Mal die Klasse gehalten hätte“, weiß Bayram Celik um die Verdienste des Torhüters und schickt ihm „ein riesiges Dankeschön“ hinterher.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare