Vielfalt ist Trumpf bei der FSV-Reserve

Sechs seiner Neuzugänge hatte Uwe Grube beim Trainingsauftakt der FSV Werdohl II dabei.  Foto: Jentzsch

Werdohl -   Es wird viel Arbeit sein für Uwe Grube, die Neuzugänge in den Kader des Fußball-Bezirksligisten FSV Werdohl II zu integrieren. Aus der eigenen Jugend, zuletzt inaktiv, von einem anderen Bezirksligisten oder gar erst vor kurzem aus Afrika ins Sauerland gekommen – eine illustre Truppe, die zur FSV-Reserve stößt.

Von Axel Krüger

Ein halbes Dutzend der „Neuen“ war beim Trainingsauftakt am Montagabend am Riesei dabei. Torhüter Justin Bresk, Maximilian Klamann, der auf der linken Außenbahn offensiv wie defensiv eingesetzt werden kann, und Innenverteidiger/„Sechser“ Furkan Gülacan kennen die Sportanlagen am Riesei schon sehr gut, waren sie doch zuletzt für die A-Jugend der FSV aktiv. Ihre Wurzeln in der FSV-Jugend haben auch Tugay Özsoy (kommt von RW Lüdenscheid) und Dervis Aydin (kommt von Karadeniz Werdohl). Neuland ist der Amateurfußball im Sauerland dagegen für Mamadou Alvabar und Amadou Bari, die aus Westafrika stammen und jetzt in Werdohl leben. Beide ordnet Grube als Mittelfeldspieler ein. Zudem stoßen die reaktivierten Tim Pfaffenhöfer und Esat Kiyak zum Team.

Ein Trio will es in der Landesliga schaffen

Aus dem Bezirksliga-Aufgebot wollen Thomas Sekulla, Dominik Bärwald und Mehmet Bektas den Sprung in den Landesliga-Kader versuchen. Während der Coach der Meinung ist, dass für Muhammed Gören (zum TSV Lüdenscheid) angesichts seiner Belastung im Schichtdienst die Kreisliga eher etwas sei als die Bezirksliga, meint Grube zum Wechsel von „Hansi“ Abanoz und Alexander Ketzenberg nach Altena: „Das sind zwei Spieler, die uns schon wehtun, aber auch das werden wir kompensieren.“ Leihgaben aus der ersten Mannschaft werde es ja auch wieder geben.

Keine Vorfreude auf „Sauerland-Bundesliga“

Neuland im Bezug auf Meisterschaftsspiele sind für die Zweitvertretung der FSV auch sämtliche Sportplätze, auf denen sie auswärts antreten wird. Die Umgruppierung in die „Bundesliga des Sauerlandes“, wie die Bezirksliga-Staffel 4 auf dem Staffeltag des Fußballkreises Arnsberg angepriesen wurde, sorgt am Riesei weiterhin für Verstimmung. „Uns fehlen die Derbys gegen RWL und den SC Lüdenscheid, aber auch gegen Kierspe und Meinerzhagen“, sagt Grube. Die Testspiele finden jedenfalls bisher ausschließlich in märkischen Gefilden statt. Testspiele der FSV Werdohl II: 20. Juli: VfB Altena (15 Uhr, Heim), 25 Juli: SC Plettenberg (19 Uhr, Auswärts), 2. August: Eyüp Werdohl (15 Uhr, Auswärts), 3. August: Vatanspor Hemer (15 Uhr, Auswärts, 6. August: Hellas Lüdenscheid (20 Uhr, Auswärts).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare