Rot-Weiß Lüdenscheid hat noch eine Rechnung offen

Der „neue alte“ RWL-Stürmer Semir Tuz und Wendens Verteidiger Marco Bäumer treffen am Sonntag aufeinander. - Foto: Hellwig

LÜDENSCHEID -  Positive Neuigkeiten für den Trainer des Fußball-Bezirksligisten Rot-Weiß Lüdenscheid, Robert Krumbholz. Vor dem wichtigen Heimspiel gegen die VSV Wenden lichtet sich das RWL-Lazarett, zudem begrüßt der Übungsleiter zwei alte Bekannte am Nattenberg. Anpfiff auf heimischem Kunstrasen ist am Sonntag, 16. Februar, ab 15 Uhr.

„Das Spiel in Gerlingen ärgert mich immer noch“, gibt Robert Krumbholz zu. Bei der 0:3-Pleite fielen mit Georgios Vassos (als Trainer der F-Junioren verhindert) und Ewald Platt (Leistenbeschwerden) zwei wichtige Spieler aus. Das Duo kehrt nun für die Partie gegen den Tabellenvierten ebenso zurück in den Kader wie die beiden Studenten Niklas Friemann und Emre Erol. Die Semesterferien machen es möglich: „Auch wenn die beiden nicht ganz fit sein sollten, sind das sehr gute Fußballer“, weiß Krumbholz. Positive Neuigkeiten gibt es vom Langzeitverletzten Marcel Schönrath, der mit Mittelfuß- und dreifachem Zehenbruch wieder ins Einzeltraining mit Co-Trainer Gerd Schulte einsteigt.

Über die Startaufstellung und die Taktik hat der RWL-Coach noch nicht entschieden. Krumbholz möchte in Abstimmung mit Gerd Schulte und Routinier Lars Scheerer die Eindrücke vom Training heute Abend abwarten, bevor er diesbezüglich eine Entscheidung fällt.

„Wir müssen unbedingt punkten“, gibt der Trainer die Marschrichtung vor. „Ich denke, dass uns das auch gelingen wird, wenn wir immer wieder in die Grundordnung kommen. Und weil wir personell besser aufgestellt sind.“ Ein Mittel zum Heim-Erfolg wird sein, die schnellen und technisch versierten Flügelflitzer Jens Solbach und Michel Alfes auszuschalten. Neben dem gefährlichen Duo auf den Außenbahnen haben die Gäste mit Stürmer Timo Halbe den zweitbesten Bezirksliga-Torjäger (17 Treffer) in ihren Reihen. Mit drei Toren aus dem Hinspiel (5:0 für Wenden) ist er der RWL-Abwehr noch „bestens“ in Erinnerung.

Positiv für die Rot-Weißen ist, dass der langjährige Kapitän und Mittelfeld-Motor der VSV, Michael Henzel, vor dem Heimspiel gegen den VfL Klasfeld-Geisweid (0:2) wegen Disziplinlosigkeit aus dem Kader verbannt wurde. - Emanuel Holz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare