Fußball-Bezirksliga

"In aller Demut geht es bei Null los"

+
Trainer- und Betreuerteam sowie die Neugänge: (h.v.l.) Ömer Sönmez, Paul Tierney, Baris Caliskan, Najim Ouhbi, Ahmad Almasri, Helena Klein, Dennis Bonevski und Abi Ouhbi sowie (v.v.l.) Özkan Gülaydin, Fabian und Tobias Leiß sowie Finn Kleinsteuber.

Neuenrade – Ein paar Runden warmlaufen, Gymnastik, diverse Übungen mit dem Ball sowie ein erster Leistungstest, dem Duschen und ein gemütliches Beisammensein mit Pizzaessen folgten – vor einem Dutzend Kiebitzen ging es beim Trainingsauftakt des TuS Neuenrade im Waldstadion noch recht beschaulich zu.

Das aber wird sich in den kommenden Wochen bis zum Saisonstart am 11. August drastisch ändern, für das Unternehmen Bezirksliga-Klassenerhalt soll der Schweiß in Strömen fließen. Im Schnitt fünf Einheiten pro Woche (Training plus Spiele) hat Trainer Abi Ouhbi für seinen aktuell 25-köpfigen Kader, von dem am Sonntag immerhin 20 den Aufgalopp bestritten, geplant. 

Erhöht wird aber auch der Aufwand während der Saison: Drei statt zwei wöchentliche Trainingseinheiten werden beim Meister der Kreisliga A zur Pflicht. „Die Saison 2018/19, so schön sie auch war, ist abgehakt. Gefeiert worden ist genug, jetzt geht es in aller Demut für alle wieder bei Null los“, blickt Meistertrainer Abi Ouhbi nur noch nach vorne. Dem Verein selbst ist der Wunsch auf Eingruppierung in die Staffel 4 erfüllt worden, auch der Chefcoach blickt (fast) vollauf zufrieden auf sein kickendes Personal. 

Dabei ist viel Altbewährtes, geschürt wird der Konkurrenzkampf durch sieben Neuzugänge. Ein Vollblutstürmer allerdings ist nicht dabei, doch was nicht ist, kann ja noch werden. „Wir halten die Augen auf, haben auch schon Gespräche geführt. Mal schauen, was noch geht“, macht Ouhbi keinen Hehl daraus, dass er noch gerne einen gestandenen Akteur für die Abteilung Attacke hätte. Verstärkt worden ist auch das Team drumherum: Als Co-Trainer fungieren Sahin Murat und Ömer Sönmez, das Betreuer-Duo bilden Paul Tierney und Özkan Gülaydin, dazu kommt als Phsysiotherapeutin Helena Hein. 

Einen Sonderjob erhält Dennis Bonevski: Der Sportliche Leiter wird Woche für Woche als Scout unterwegs sein, um die Konkurrenten unter die Lupe zu nehmen, denn abgesehen vom Mitaufsteiger TuS Voßwinkel sind die nahezu allesamt unbekannte Größen. Viele Bausteine also, um das Unternehmen Klassenerhalt in der Bezirksliga erfolgreich zu bewältigen, in der die Hönnestädter letztmals 2006/07 gespielt hatten. 

Und es geht dabei auch darum, zwei Scharten auszuwetzen: Mit dem TuS Grünenbaum (2x), SC Lüdenscheid und Phoenix Halver stiegen die letzten vier Lüdenscheider A-Liga-Meister direkt wieder ab, ein Schicksal übrigens, das auch dem 47-jährigen Ouhbi mit KSC Atatürk Meinerzhagen und eben Phoenix Halver zweimal widerfuhr...

Die Testspiele im Überblick

14. Juli beim TuS Plettenberg
21. Juli beim SSV Kalthof
26. und 28. Juli Blitzturnier beim RSV Meinerzhagen
27. Juli beim SSV Lüdenscheid
31. Juli gegen DJK SG Bösperde II
3. August Neuenrader Bürgermeisterpokal
4. August gegen RSV Meinerzhagen II
11. August (falls der TuS in der 15er-Liga spielfrei ist) gegen VfB Altena
14. August gegen RW Lüdenscheid II

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare