2:1-Sieg: Kiersper SC macht es unnötig spannend

Lange musste der KSC (rote Trikots) anrennen, ehe noch der Siegtreffer gegen Niederschelden gelang. Von links: Tobias und Torsten Dicke, Tom Hoffmann, Michael Daub und Müjdat Aktas. Foto: Krüger

Kierspe -   Einen langen Atem musste Fußball-Bezirksligist Kiersper SC haben, um den „Dreier“ gegen den SuS Niederschelden einzufahren. Drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit erlöste Jan Thomas sein Team mit dem Treffer zum 2:1. Den knappen Vorsprung retteten die Gastgeber gegen den Landesliga-Absteiger dann über die sechsminütige Nachspielzeit.

Von Axel Krüger

Die Kiersper machten es gegen einen spielerisch klar unterlegenen Gast unnötig spannend, liefen eine Dreiviertelstunde lang einem Rückstand hinterher, für den Michel Schöler per Handelfmeter nach zwei Minuten sorgte. Nach einer Ecke war Tom Hoffmanns Gegenspieler unter dem Ball durchgetaucht, Hoffmann klatschte das Leder gegen den Arm – alle Proteste, dass keine aktive Bewegung des Arms zum Ball vorgelegen habe, waren vergebens.

Krahmer-Elf verdaut den Schock schnell

Die Krahmer-Elf brauchte knapp zehn Minuten, um sich von dem Schock zu erholen. Danach erhöhte sie den Druck aber immer mehr. Bei Thomas’ Schuss (14., abgeblockt) und Stumpfs Kracher aus 20 Metern (17., drüber) musste SuS-Keeper Tobias Dicke noch nicht eingreifen, ehe er sich erfolgreich in Bablys Schuss warf (23.) – Eicks Nachschuss ging am Tor vorbei. Nach einer halben Stunde strich ein Hüttebreucker-Kopfball über die Latte, ehe sich Niederschelden bei Kontern von Schöler (33.) und Daub (35., jeweils gehalten) etwas Luft verschaffte.

Schöne Flügelwechsel der Gastgeber

Die Volmestädter, die immer wieder mit schönen Flügelwechseln arbeiteten, drängten jetzt mit Macht auf den Ausgleich: Bably scheiterte aus spitzem Winkel (36.) und per Volleyschuss (40.), Thomas an der Latte (44.) – da war es eine Erlösung für den KSC, dass Leo Becker einen Moment der Unordnung in der SuS-Hintermannschaft nutzte (48.). Niederscheldens Kasprzik wusste auf der Gegenseite mit einem „geschenkten Ball“ nichts anzufangen (50.) und Kierspes Torwart Salmen leistete sich ein unnötiges Dribbling vor den Strafraum, wurde gefährlich von Mpessa Ndoumbe unter Druck gesetzt (60.). In der Folge spielte aber nur noch Kierspe, Niederschelden verteidigte, hatte bei Thomas’ Pfostenschuss Glück (66.), wurde aber durch dessen spätes Tor geschlagen.

KSC: Salmen – Musalf (90. Janzen), Hoffmann, Hüttebreucker, L. Becker – T. Becker – Thomas, Aktas (69. Inchingoli), Eick, Stumpf – Bably (81. Moumin)

SuS: Tobias Dicke – Jenke (81. Vernillo), Torsten Dicke, Menn, Reuter – Daub (64. Solbach), Schöler – Kasprzik, Weber, Trottner – Krell (46. Mpessa Ndoumbe)

Schiedsrichter: Kissmer (Westig)

Tore: 0:1 (2./Handelfmeter) Schöler, 1:1 (48.) L. Becker, 2:1 (87.) Thomas

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare