KSC erwartet den alten Titel-Rivalen

+
Felix Bably (Mitte) trifft am Sonntag mit dem Kiersper SC am Felderhof auf den SV Ottfingen, Meinerzhagens Fabrice Kelé (hinten rechts) muss am Sonntag beim RSV-Gastspiel in Kaan zuschauen. Er sah im Pokalderby die Gelb-Rote Karte.

Volmetal - In der Fußball-Bezirksliga-Staffel 5 hat Rot-Weiß Lüdenscheid am Wochenende spielfrei, dafür sind die Teams auf der Volme-Schiene gefordert - der KSC und Grünenbaum in Heimspielen, der RSV Meinerzhagen im Siegerland.

Kiersper SC - SV Ottfingen (Sonntag, 15 Uhr, Felderhof): Die Kontrahenten des Sonntags haben eine ähnliche Vergangenheit hinter sich: Beide sind Trainer von Mannschaften, die eigentlich allerbeste Karten hatten, in die Landesliga aufzusteigen, aber gute Karten alleine reichten weder für den KSC noch für den SVO. Der FC Altenhof war der lachende Dritte. Und die neue Saison hat der Entwicklung rückblickend Recht gegeben. Altenhof hat in der Landesliga schon mehr Punkte geholt als die Ex-Rivalen eine Klasse tiefer.

Wobei der KSC immerhin eine sehr positive Entwicklung gezeigt hat zuletzt. Zwei Siege in Folge in der Meisterschaft, einer davon in Salchendorf, dazu der Pokalcoup gegen Meinerzhagen. „Wir sind zwar noch nicht da, wo wir hinwollen, aber wir sind auf dem richtigen Weg“, sagt Andreas Wieczorek. Sieben Punkte aus vier Spielen sind immerhin bedeutend mehr als die Ottfinger Bilanz – vier Punkte aus fünf Spielen, zuletzt vier Spiele ohne Sieg und eine Heimniederlage gegen Neuling LWL 05, SVO-Tristesse...

Der KSC muss am Sonntag neben den Langzeitverletzten und Carbotta auch Johannes Volk nach seiner Gelb-Rot-Sperre ersetzen. Wieczorek kommt es aber mehr noch als auf die Aufstellung auf die Einstellung an. Mit der gleichen Leidenschaft wie zuletzt gegen Salchendorf und Meinerzhagen ist der zuversichtlich.

TuS Grünenbaum - SC Drolshagen (Sonntag, 15 Uhr, Kreisch): Mehr als einen Monat hat es gedauert, bis der TuS Grünenbaum wieder auf dem eigenen Platz um Punkte in der Fußball-Bezirksliga kämpfen kann. Nach drei Liga-Auftritten in der Fremde sowie zwei Auswärtsspielen im Kreispokal kehrt der Aufsteiger am Sonntag (15 Uhr) mit der Partie gegen den SC Drolshagen wieder auf den heimischen Kunstrasen am Kreisch zurück.

Eine Rückkehr, die beim Aufsteiger die Stimmung nach den zuletzt wenig erfreulichen Wochen wieder anheben soll. „In gewisser Weise ist genau das eingetreten, was wir vor einem Monat befürchtet haben. Die Auswärtsspiele waren sehr schwer, und wir sind ohne Punkte zurückgekehrt. Das macht es nicht leichter“, sagt Trainer Niko Douros, der neben der Tabellensituation auch Anspannung in den Gedanken seiner Spieler sieht. Umso wichtiger ist es für den Trainer, die Ergebnisse und Spielverläufe der vergangenen drei Wochen abzuhaken und hinter sich zu lassen vor der Partie.

Douros kann personell nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen. Sicher fehlen wird Mohammed Chamkha (krank), während André Holthaus, Christian Gawron sowie Ömer Yilmaz fraglich sind.

1. FC Kaan-Marienborn II - RSV Meinerzhagen (Sonntag, 15 Uhr): Das zweite Auswärtsspiel in Folge führt den RSV Meinerzhagen in der Fußball-Bezirksliga 5 wieder ins Siegerland, wo der Aufsteiger 1. FC Kaan-Marienborn II der Gegner am Sonntag ab 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im Stadion Breitenbachtal ist. Der Gegner ist gut gestartet, kassierte aber zuletzt zwei Niederlagen, dürfte nun zurückwollen in die Erfolgsspur.

Die Blau-Weißen haben derzeit vier Meisterschaftsspiele zu Buche stehen, hatten am Sonntag spielfrei, was gleichbedeutend mit dem Verlust der Tabellenführung war. Mit einem Sieg wäre für den aktuellen Tabellenvierten aber eine Woche vor dem Topspiel gegen die diesmal spielfreien Rot-Weißen aus Lüdenscheid ein Sprung zumindest in die „Top 3“ denkbar.

Mit Yasin Aktas und Apo Aslanidis sind zwei Akteure wieder dabei. Fabrice Kelé fehlt wegen seiner Gelb-Roten Karte vom Mittwoch, und auch Fisnik Zejnullahu wird nicht zur Verfügung stehen, obwohl er Glück im Unglück hatte: Er war am Mittwoch zwar mit dem Rettungswagen in die Klinik gebracht worden, hatte aber nur eine Schienbeinprellung erlitten. Sonst sieht es personell gut aus. (mlsr)

Ausführlichere Vorschau-Texte lesen Sie in der Printausgabe Ihrer Lokalzeitung!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare