Mike Wohlpart zeigt sich regelrecht sprachlos

+
Klares Foul von Max Bauer an SCL-Flügelflitzer Daniel Schwenck im Strafraum: Schiri Rau zückte zwar den gelben Karton, aber gab nur einen Freistoß für die Bergstädter.

LÜDENSCHEID -  Die Zitate von Netphens Trainer Alfonso Rubio-Doblas in Siegerländer Medien nach dem 3:3-Remis im Schmellenbach-Stadion machten machten Mike Wohlpart schlichtweg sprachlos, erst nach gehöriger Pause schüttelte er den Kopf: „Das gibt’s doch gar nicht.“

„So eine unsportliche Mannschaft wie die des SC Lüdenscheid habe ich weder in meiner Spieler- noch in meiner Trainerkarriere erlebt. Jede Spielunterbrechung nutzten sie dazu aus, um Zeit zu schinden. Der Schiedsrichter hat das aber gut erkannt und auch berechtigt so lange nachspielen lassen“, hatte der erklärt.

„Zumindest jeder, der das Spiel gesehen hat, weiß, dass das so nicht stimmt“, meinte der Lüdenscheider Trainer zu den Worten des temperamentvollen Spaniers, der trotz Lobes für Schiedsrichter Peter Rau (Wenden-Rothemühle) von diesem wegen anhaltender Proteste hinter die Bande geschickt worden war.

Natürlich hatten die Kicker des Sport-Clubs nach der 3:0-Führung angesichts des überaus schmalen Aufgebots – nach Verletzung von Schulte stand aufgrund offensichtlicher Kommunikationsprobleme mit der „Zweiten“ nur noch der grippal angeschlagene Trainer als Auswechselspieler zur Verfügung – auf Zeit gespielt. Vier bis fünf Minuten „Overtime“ wären deshalb auch sicher berechtigt gewesen. Woher aber Schiri Rau die akustisch angekündigten neun Minuten nahm, aus denen dann gar gestoppte 14 Minuten Nachspielzeit wurden, bleibt sein Geheimnis. Denn manche Pause hatte auch die überharte Gangart der Gastgeber bedingt, die nach durchaus zielstrebig nutzten, dass ihnen der Referee am Sonntagnachmittag ausgesprochen wohl gesonnen schien.

Der Chauffeur der U17-Europameisterin

Nicht nur bei zwei eigentlich fälligen Elfmeterentscheidungen pro SCL in Halbzeit eins und mindenstens zwei glasklar regelkonform gelaufenen Kontern, die durch falsche Abseitspfiffe gesteoppt wurden, sondern viele „Im Zweifel für den SV-Entscheidungen“ oder den fatalen Fehler, als Rau unmittelbar vor dem Netphener Ausgleich in Minute 103 einen Einwurf für die Gastgeber gegeben hatte, obwohl die für jeden sichtbar die Kugel selber ins Aus befördert hatten. „Wenn nach der Szene der Ausgleich nicht gefallen wäre, hatte der Schiri bestimmt noch länger spielen lassen“, ist Peter Rau nicht unbedingt ein neuer Freund vom SC-Coach.

Ob’s einfach an seiner Tagesform lag, oder ob der Referee noch unter dem Eindruck stand, dass er am Freitagabend als Zugführer des „Biggesee-Express“ die frisch gebackene U17-Europameisterin Burcu Özkanca vom VfL Bochum in ihren Heimatort Olpe chauffiert hatte, wo ehemalige Trainer und Freunde ihr einen großen Bahnhof bereitet hatten? – Dem SC war’s egal, er war über den Referee maßlos enttäuscht.

Jörg Hellwig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare