Das Ende der Festwochen beim Aufsteiger SCL

+
Cheftrainer Mike Wohlpart (h., r.) und Torwarttrainer Marcus Barufe (h.,l.) konnten am Dienstag mit (h., v.l.) Mo El Alami, Özkan Muti sowie (v., v.l.) Daniel Siegesmund, Florian Eick, Tamer Kara und Thomas Bräcker alle sechs Neuzugänge zum Trainingsauftakt am Wehberg begrüßen.

LÜDENSCHEID - Gefeiert haben sie in den letzten Wochen ausgiebig. Erst ihren eigenen Aufstieg in die Bezirksliga, am Wochenende zudem noch den der C-Junioren. Doch damit ist jetzt Schluss, am Dienstag haben die Fußballer des SC Lüdenscheid die Vorbereitungen für die neue Spielzeit aufgenommen.

Die Staffeleinteilung gibt der Verband zwar erst am Freitag bekannt, doch am Wehberg geht man fest davon aus, in die Bezirksliga 5 eingruppiert zu werden, in der neben den Kreisderbys gegen Kiersper SC, RSV Meinerzhagen und FSV Werdohl II natürlich die Stadtduelle gegen RWL und SV Hellas zu den Saisonhighlights zählen werden.

20 Akteure konnte Trainer Mike Wohlpart vorgestern Abend zum Aufgalopp begrüßen, darunter bereits alle sechs Neuzugänge. Ein offensivstarkes Trio mit Mo El Alami (RW Lüdenscheid), Özkan Muti (TSV Lüdenscheid) und Daniel Siegesmund (VfL Mark) weist dabei bereits Erfahrung in überkreislichen Ligen auf, dazu kommen Tamer Kara (TuS Ennepe), Florian Eick (eigene Jugend) und Keeper Thomas Bräcker (TSV Lüdenscheid). Letztgenannter wird sich dem Konkurrenzkampf mit Benny Brongkoll um die neue Nummer eins am Wehberg stellen, wobei Manuel Karagkiozopoulos zweifellos ein schweres Erbe hinterlassen hat.

„Manuel würde aber ebenso wie Fabian Kunde für den Fall der Fälle noch zur Verfügung stehen“, gibt es für Wohlpart in Person von Dominik Franz (Ziel unbekannt) und Felix König (RWL) eigentlich nur zwei echte Abgänge. Wobei er unumwunden zugibt, dass ihn der kurzfristige Abgang des eigentlich fest eingeplanten König zum „geliebten Stadtrivalen“ doch arg enttäuscht hat: „Warum er gegangen ist, weiß ich bis heute nicht.“ Doch einen „Konter“ hat der SC ja seinerseits mit der Verpflichtung von El Alami direkt gesetzt.

„Unser größtes Plus dürfte sein, dass ich über eine eingespielte Mannschaft verfüge“, erwartet der Coach auch bei der Integration der Neuen keinerlei Probleme, wird auch am bisherigen Spielstil des A-Liga-Meisters nichts ändern: „Es muss nur eben alles jetzt noch schneller, sicherer und präziser ablaufen, und dafür ist die Fitness eine wichtige Grundlage“, wird die Intensität gegenüber der Vorsaison deutlich erhöht. Vier Einheiten pro Woche, ein Trainingslager und mindestens acht Testspiele warten auf die Kicker, ehe am 18. August das Unternehmen „Bezirksliga-Klassenerhalt“ angegangen wird. Marc Kusche

– Das Testspielprogramm im Einzelnen:

18. Juli beim Kiersper SC, 21. Juli beim SC Plettenberg, 28. Juli gegen SG Agathaberg, 30. Juli beim TSV Fichte Hagen, 2. bis 4. August Trainingslager in Hage, 4. August bei TuRa Brügge, 4. bis 11. August Teilnahme am Honsel-Cup mit mindestens drei Spielen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare